Nächstes Spiel DNL




SAISON BEENDET


Letztes Spiel DNL

Sonntag, 25. März 2018 11:30 Uhr
U20 Division I Quali - Gruppe B
EVR DNL-Team
7:1
Krefelder EV
Spielbericht
altZehn Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde ist das Team von Rob Leask am heutigen Abend bereits zum Siegen verdammt. Sechs Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand auf den achten Platz. Um 20:00 Uhr erwartet der EV Regensburg den EHC Freiburg in der Donau-Arena. Die beiden bisherigen Duelle konnte der EHC jeweils mit 5:2 für sich entscheiden.

Der EHC Freiburg steht mit 70 Punkten auf dem zweiten Platz der Oberliga-Süd. Der Rückstand auf Spitzenreiter Selb beträgt aktuell sechs Punkte. Das von Ex-EVR Coach Leos Sulak trainierte Team kann aber entspannt nach hinten schauen. Zwölf Punkte hat sich der EHC bereits Luft auf Platz drei verschafft. Allerdings konnten die Breisgauer nur eins der vergangenen vier Spiele gewinnen. Mit zehn Siegen und sieben Niederlagen weisen die Wölfe die zweitbeste Auswärtsbilanz auf. Der EV Regensburg wartet seit vier Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Wie bereits erwähnt beträgt der Rückstand auf den letzten Play-off Platz im Süden bereits sechs Punkte. Mit 44 Punkten belegt das Team von Rob Leask den zehnten Platz. Sechs der letzten zehn Saisonspiele absolviert der EVR in der heimischen Donau-Arena. Allerdings holten die Oberpfälzer nur einen Punkt aus den letzten drei Heimspielen. Insgesamt wurden bisher zehn von sechzehn Heimpartien gewonnen.

Jakub Wiecki ist mit 46 Punkten bester Scorer im Team von Leos Sulak. Dahinter folgen Nikolas Linsenmaier mit 44 sowie Tobias Kunz mit 42 Punkten. Der Tscheche David Appel kam in bisher 32 Partien auf 38 Punkte. Neu im Team des EHC ist Stürmer Jannik Herm. Der gebürtige Breisgauer stoß vorletzte Woche vom Ligakonkurrent Deggendorf zu den Wölfen, wo er zu den besten Scorern zählte. Mit 20 Saisontreffern ist Jakub Wiecki auch der erfolgreichste Torjäger des EHC. Mit Fabian Hönkhaus und Christoph Mathis stehen Sulak zwei starke Goalies zur Verfügung.

Im Powerplay sind beide Teams eher im hinteren Teil der Tabelle zu finden. Der EHC steht mit 19,90 % auf Platz acht, der EVR mit 18,03 % auf Platz zehn. Mit einer Erfolgsquote von 81,16 % sind die Wölfe das drittbeste Team im Penaltykilling. Das Team von Rob Leask zeigte sich in Unterzahl zuletzt verbessert und rangiert mit 77,22 % auf Platz acht.

Beim EHC Freiburg kehrt Verteidiger Dennis Meyer wieder ins Team zurück. Verzichten muss Leos Sulak auf Steven Billich (Armbruch) sowie David Danner (Kieferbruch). Rob Leask hat am heutigen Freitag keine Ausfälle zu beklagen und kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 20:00 Uhr. Wie gewohnt, gibt es unter www.evr-liveticker.de einen Ticker zum Spiel.
altDer Fanstammtisch im Bruckmandl beginnt heute wie gewohnt um 19:00 Uhr und nicht wie erst angekündigt um 18:00 Uhr.

Anwesend sein werden Vorstand Ivo-Stellmann-Zidek, Finanzvorstand Franz Herrmann sowie ggf. der sportliche Leiter Martin Ancicka.

Wie bereits bei den letzten Stammtischen gibt es auf Essen und Getränke wieder 10 % Vergünstigung.

Der EV Regensburg freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen.



altEine weitere schwierige Aufgabe stand am Sonntagabend für die Regensburger Kufencracks auf dem Programm. Zum Duell lud der EC Peiting, der am Ende mit 5:3 die Oberhand behielt.

Das Team von Rob Leask musste auf Nico Ehmann (DEL-Einsatz für Ingolstadt), Nic Sochatsky (nach dritter Disziplinarstrafe gesperrt) und Andreas Pielmeier (krank) verzichten. Aus der DNL waren Korbinian Schütz, Jakob Weber und Lukas Heger mit von der Partie.

Beide Teams starteten gut in die Partie und hatten gute Chancen. Die erste richtige gefährliche Gästechance führte gleich zum ersten Treffer der Partie. Regensburgs US-Boy Chris Capraro wurde schon von David Musial bedient und war allein vor Peitings Goalie Hechenrieder. Ein Hausherren-Verteidiger legte den Angreifer, der aber am Boden liegend die Scheibe über die Linie bugsierte (4.). Nur kurze Zeit später leistete sich der EVR eine Unaufmerksamkeit im Spielaufbau und schon konterte der ECP eiskalt. Michael Baindl setzte Mitspieler Florian Stauder mustergültig in Szene, der keine Probleme hatte um Martin Cinibulk zum 1:1 zu überwinden (6.). David Musial hätte in der 18. Spielminute seinen Farben erneut in Führung bringen, doch kurz vor dem Gehäuse wurde er gelegt.

Den besseren Start im 2. Drittel erwischte der EVR, der gleich gute Chancen verzeichnen konnte. Die Hausherren wurden in der eigenen Zone eingeschnürt und so war der erneute Führungstreffer nur eine Frage der Zeit. In der 25. Spielminute ließ Andreas Feuerecker mit einem wahren Hammer von der blauen Linie sein Team erneut jubeln. In der 32. Minute stellte David Musial im Powerplay mit einem präzisen Schuss in den Winkel sogar auf 3:1 für die Gäste aus der Oberpfalz. Eher überraschend kam der Anschlusstreffer durch Peiting in der 36. Spielminute, als Robert Wittmann eine kurze Unordnung in der EVR-Defensive zum 2:3 ausnutzen konnte. Bitter war aus Regensburger Sicht der Ausgleichstreffer der Hausherren. Erst scheitert Tegkaev aus guter Position und im direkten Gegenzug macht Fröhlich das 3:3 (20.). Fünf Sekunden vor der zweiten Sirene tauchte sogar noch Peitings Eichberger frei vor Cinibulk auf und schob die Scheibe nur knapp am Kasten vorbei.

Im letzten Abschnitt war vor 643 Zuschauern zunächst kein Sieger auszumachen. Die Mannschaften neutralisierten sich und keiner wollte den entscheidenden Fehler machen. Wieder war es aber Regensburg mit dem spielentscheidenden Fehlpass. In der 54. Spielminute fing Florian Simon einen Pass durch den Slot ab und konnte sich viel Zeit lassen um Martin Cinibulk zum 4:3 zu überwinden. Alle Angriffsbemühungen der Regensburger Truppe, bei der Mario Dörfler nach dem 1. Drittel verletzungsbedingt ausschied, waren vergebens und so machte Dominic Krabbat mit einem Empty-Net Goal eine Sekunde vor Schluss zum 3:5 den Deckel drauf.

Am kommenden Wochenende stehen für den EVR zwei Heimspiele an. Am Freitag geht es gegen Freiburg, am Sonntag gegen Weiden.
altAm heutigen Sonntag ist das Team von Rob Leask beim EC Peiting zu Gast. Das erste Spiel in Oberbayern verlor der EV Regensburg mit 1:4. In der Donau-Arena setzten sich die Domstädter mit 3:2 nach Penaltyschießen durch.

Der EC Peiting befindet sich mitten im Kampf um das Heimrecht in der ersten Play-off Runde. Mit 55 Punkten belegt der ECP den fünften Platz, punktgleich mit den Tölzer Löwen auf Platz vier und einen Zähler hinter dem EHC Bayreuth auf Platz drei. Am Freitag konnte das Team von Peppi Heiß einen wichtigen 3:2-Erfolg beim EHC Bayreuth einfahren. Im heimischen Eisstadion stehen 12 Siege aus 16 Spielen auf dem Konto. Der EV Regensburg wartet seit drei Spielen auf einen Sieg und belegt mit 44 Punkten aktuell den neunten Platz in der Oberliga-Süd. Der Rückstand auf den ersten Play-off-Platz beträgt drei Zähler. Auf fremden Eis holte das Team von Rob Leask 6 Siege in 17 Partien.

Michael Fröhlich ist mit 57 Punkten der beste Scorer der Oberbayern. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Michael Baindl mit 51 sowie Dominic Krabbat mit 42 Punkten. Mit 22 Saisontreffern ist Fröhlich auch der erfolgreichste Torjäger in den Reihen des ECP. Im Tor ist Florian Hechenrieder die unangefochtene Nummer Eins zwischen den Pfosten. Backup Marc-Michael Henne kam bisher erst knapp 27 Minuten zum Einsatz.

Die Mannschaft von Peppi Heiß ist mit einer Erfolgsquote von 28,27 % im Powerplay das beste Team der Oberliga-Süd. Der EV Regensburg ist mit 17,88 % nur auf den zehnten Platz zu finden. Die Oberpfälzer kassierten zudem bereits neun Gegentore in eigener Überzahl (Ligahöchstwert mit Weiden). Auch in Unterzahl gehört der ECP mit 84,14 % zu den besten Teams der Liga (Platz zwei). Bereits fünfmal konnten die Peitinger in numerischer Unterzahl einen Treffer erzielen. Der EVR ist das einzige Team, welches noch keinen Shorthander erzielte. Mit 76,44 % steht die Mannschaft von Rob Leask auf Platz neun im Penaltykilling.

Beim EC Peiting sind keine Ausfälle bekannt. Beim EV Regensburg ist Stürmer Nic Sochatsky nach seiner dritten Disziplinarstrafe gesperrt. Verteidiger Andreas Pielmeier ist noch nicht fit und steht Rob Leask ebenfalls nicht zur Verfügung.

Spielbeginn in Peiting ist um 18:00 Uhr. Wie gewohnt, gibt es unter www.evr-liveticker.de einen Ticker zum Spiel.
Der aktuelle Tabellenführer der Oberliga Süd aus Selb gastierte in der Donau-Arena und konnte am Ende mit 2:4 triumphieren. Regensburg zeigte sich im Vergleich zum letzten Wochenende stark verbessert, hatte aber Pech im Abschluss.

Regensburgs Coach Rob Leask musste bei der Partie gegen die Franken auf den erkrankten Andreas Pielmeier und auf Nico Ehmann, der beim ERC Ingolstadt auflaufen durfte, verzichten. Aus der DNL-Mannschaft waren Marius Stöber, Korbinian Schütz, Simon Schütz und Jakob Weber mit an Bord.

Der Start in die Partie verlief vor 1.848 Zuschauern zunächst ziemlich zäh. Den Hausherren merkte man die Verunsicherung nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen an. Hauptschiedsrichter Seckler meinte es aber gut mit dem EVR und schickte gleich zu Beginn drei Selber Akteure auf die Strafbank, was ihm lange Zeit im Powerplay gab. Der Motor schien aber noch nicht warm und so verstrich das Überzahlspiel, aber nur zwei Sekunden danach durfte Regensburg doch seinen ersten Treffer bejubeln. Nic Sochatsky überraschte den am heutigen Abend nicht souverän aufgelegten Wölfe-Keeper Marko Suvelo mit einem Schuss durch die Beine zum 1:0 (5.). Danach hätten die Domstädter ihre Führung ausbauen können und vor allem Chris Capraro spielte nach der zuletzt laut gewordenen Kritik an seiner Person ein starkes Spiel. Der erste grobe EVR-Patzer wurde aber sofort bestraft und Herbert Geisberger gestaltete das Ergebnis mit seinem Treffer zum 1:1 in der 12. Spielminute wieder ausgeglichen.

Im 2. Drittel mussten die Regensburger Kufencracks erstmal zittern, denn die Selber Wölfe kamen mit brutalem Tempo aus der Kabine. Martin Cinibulk stand aber im EVR-Kasten souverän seinen Mann und verhinderte einen erneuten Einschlag. Als aber der Unparteiische einen harmlosen Check von Simon Schütz, der für seinen ersten Oberliga-Einsatz mehr als nur stark spielte, mit einer Spieldauerstrafe ahndete, rochen die Wölfe Lunte. Der vermeintliche Leidtragende war Selbs Peter Hendrikson, der lange auf dem Eis liegen blieb, aber schon nur kurze Zeit später wieder mit von der Partie war. Das beste Powerplayteam der Liga schlug natürlich zu und so war Kyle Piwowarczyk nach schneller Kombination über Herbert Geisberger und Jared Mudyrk mit dem 1:2 in der 26. Spielminute zur Stelle. Aber schon kurze Zeit danach, ebenfalls in Überzahl, antwortete der EVR. Julian Bogner verwertete einen schönen Pass von Tomas Schmidt zum umjubelten 2:2-Ausgleich (28.). Kurz vor der zweiten Sirene hätte Regensburg zum ersten Mal in Führung gehen können, aber Andreas Feuerecker und Tomas Schmidt konnten beide direkt hintereinander den Puck nicht in die Maschen befördern (37.).

Im letzten Abschnitt wollten beide Teams die Entscheidung herbeiführen und so entwickelte sich ein schneller und offener Schlagabtausch. Die Hausherren hatten gute Chancen durch Patocka (42.) und Tegkaev (44.), aber Suvelo brachte im Gäste-Kasten die Scheibe immer wieder weg. Im Sport wimmelt es ja nur so an abgedroschenen Floskeln, aber leider greifen diese immer wieder. Regensburg rannte an und vergab die besten Chancen, Selb hat eine gefährliche Aktion und entscheidet das Spiel. Christopher Schadewaldt drosch in der 50. Spielminute das Spielgerät in den Winkel und zog den Hausherren damit den Zahn. Jared Mudryk gelang in der 58. Spielminute sogar ein Shorthander, als der EV Regensburg alles auf eine Karte setzen musste und sehr offensiv agierte.

Am Ende steht eine 2:4-Niederlage und ein 3-Punkte-Rückstand auf Platz 8 zu Buche. Die Mannschaft von Rob Leask muss aber nicht den Kopf in den Sand stecken, da sich jeder Akteur mehr als nur teuer verkauft hat. Weiter geht es am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim EC Peiting. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.

Spiele vom 21.03. - 25.03.

Mittwoch, 21.03.2018:
20:00Tilburg-Eisbären3:2
Freitag, 23.03.2018:
20:00Eisbären-Tilburg2:4
Samstag, 24.03.2018:
16:00DNL-Team-Iserlohn6:3
Sonntag, 25.03.2018:
11:30DNL-Team-Krefeld7:1
15:00Tilburg-Eisbären4:1

>> Rückblick << >> Vorschau <<

Deutsche Nachwuchs Liga

Pl. MannschaftSp.DPu.
1  DNL-Team DNL-Team285559
Rosenheim Rosenheim283656
ESC Dresden ESC Dresden28047
gesamte Tabelle

Schüler Bundesliga

Pl. MannschaftSp.DPu.
Tölz Tölz3613181
Mannheim Mannheim2811073
Kaufbeuren Kaufbeuren2810260
 
8  EVR Schüler EVR Schüler36-15415
gesamte Tabelle

Knaben LKL A QR

Pl. MannschaftSp.DPu.
Tölz Tölz144926
Erding Erding141019
Peiting Peiting143218
 
5  EVR Knaben EVR Knaben14-2411
gesamte Tabelle

Kleinschüler QR3

Pl. MannschaftSp.DPu.
Nürnberg Nürnberg114916
Bayreuth Bayreuth103412
Weiden Weiden11-410
 
gesamte Tabelle