altDie Eisbären Regensburg sind mit einer Niederlage in die Meisterrunde der Oberliga Süd gestartet. Am Freitagabend unterlagen die Oberpfälzer beim EC Peiting mit 0:4.

Neu-Eisbären-Coach Igor Pavlov musste bei seinem ersten Spiel auf eine Hand voll Spieler verzichten. Neben den bereits bekannten Ausfällen von Xaver Tippmann, Kevin Schmitt, Philipp Vogel, Sebastian Alt, Korbinian Schütz und David Felsoci fehlte auch der gesperrte Peter Flache. Aus der DNL-Mannschaft traten Fabian Birner, Michael Fichtl, Nicolas Sauer, Matteo Stöhr sowie Davide Vinci die Reise mit nach Oberbayern an. Peter Holmgren saß erstmals nach seiner Verletzung wieder auf der Bank. Im Tor begann Justin Schrörs.

Den besseren Start in die Partie erwischten am Freitagabend die Gäste aus der Oberpfalz. Arnoldas Bosas (1.), Tomas Gulda (2.) und Nikola Gajovsky (5.) hatten die ersten Chancen für die Eisbären, scheiterten aber am Peitinger Torsteher Hechenrieder. Der EC Peiting kam in Minute sieben das erste Mal gefährlich vor das Tor. Nach einem 2-auf-1 Break parierte Justin Schrörs gegen Florian Stauder. Als in der 8. Spielminute Milan Kostourek in die Kühlbox musste, schlug die Scheibe das erste Mal im Tor ein. Allerdings jubelten nicht die in Überzahl spielenden Eisbären sondern die Gastgeber aus Oberbayern. Fabian Dietz war der Nutznießer und vollendete zum 1:0 für den ECP. In der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts kassierten die Eisbären noch insgesamt sechs Strafminuten, konnten aber das Unterzahlspiel, auch Dank Justin Schrörs, schadlos überstehen.

Im zweiten Abschnitt war Regensburg bemüht für den Ausgleich auf der Anzeigetafel zu sorgen. Zweimal stellte Arnoldas Bosas im Powerplay Florian Hechenrieder auf die Probe. Die Eisbären versuchten sich gute Chancen zu erspielen, allerdings teilweise zu ungefährlich. Gefährlich wurde es für das Pavlov-Team in Minute 28, als Justin Schrörs einen Angriff der Peitinger in letzter Sekunde parieren konnte. In der 35. Minute war Schrörs machtlos, als Dietz einen Konter eiskalt zum 2:0 für den ECP abschloss. Zwei Minuten vor der Pause konnte der Anhang der Hausherren zum dritten Mal jubeln, denn Martin Andrä erhöhte noch auf 3:0.

Regensburg musste den letzten Abschnitt in Unterzahl beginnen, denn Arnoldas Bosas saß noch knapp drei Minuten nach seiner vier Minutenstrafe wegen Hohen Stocks auf der Strafbank, konnte dies aber schadlos überstehen. Die Eisbären versuchten nochmal um zurück ins Spiel zu kommen, aber der Puck wollte nicht mehr ins Tor der Hausherren. Den Deckel auf die Partie machten die Oberbayern in der 55. Spielminute. Fabian Dietz, mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, sorgte für den 4:0-Endstand.

Die Eisbären Regensburg müssen die Heimreise in die Oberpfalz somit ohne Punkte antreten. Bereits am Sonntag erwartet die Pavlov-Truppe den Deggendorfer SC zum Donauderby in der Domstadt. Bully ist um 18:00 Uhr.
alt Mit dem heutigen Gastspiel beim EC Peiting starten die Eisbären Regensburg in die diesjährige Meisterrunde, die 14 weitere Spiele umfasst. Nach einer turbulenten Woche bei den Domstädtern, die zum einen den Trainerwechsel von Peppi Heiß zu Rückkehrer Igor Pavlov beinhaltet, die Neuinstallation von Stefan Schnabl als sportlicher Leiter und die Verlängerung des Vertrags von Geschäftsführer Christian Sommerer, der auch in der nächsten Saison die Geschäfte leiten wird, soll der Blick nun wieder aufs sportliche gerichtet werden.

Bei den Eisbären muss Coach Igor Pavlov auf zahlreiche Spieler verzichten. Neben den Langzeitverletzten Xaver Tippmann, Korbinian Schütz und Kevin Schmitt muss nun auch wieder Sebastian Alt passen. Ein Einsatz von Philipp Vogel kommt noch zu früh und zudem ist das Mitwirken von Tomas Gulda fraglich. Damit fehlen in der Verteidigung weiter mindestens fünf Stammkräfte. Im Angriff muss der Übungsleiter den gesperrten Kapitän Peter Flache und den verletzten David Felsoci ersetzen. Stefan Schnabl schickt für das heutige Spiel aber gleich fünf DNL-Cracks mit nach Peiting. In der Verteidigung sind dies Fabian Birner und Michael Fichtl. In der Offensive reisen Matteo Stöhr, Davide Vinci und Nicolas Sauer mit nach Oberbayern. Im Tor wird aller Voraussicht nach Justin Schrörs stehen.

Der Tabellenfünfte aus Peiting, der in der Tabelle nach oben eine Lücke von sieben Punkten und nach unten über ein Punktepolster von sechs Punkten verfügt hatte in der letzten Zeit die Spitzenspiele gegen Landshut, Rosenheim und Deggendorf teils klar verloren. Gegen die Tabellenkinder Memmingen, Waldkraiburg und Miesbach ließen die Mannen von Trainer Sebastian Buchwieser allerdings nichts anbrennen und konnten so ihren Tabellenplatz festigen. Bei den Special-Teams ist der ECP nach wie vor ganz weit vorne zu finden. Bei starken 30 Prozent Erfolgsquote im Powerplay sollten die Gäste aus Regensburg den Gang auf die Strafbank tunlichst vermeiden. Topscorer der Oberbayern ist weiter Ty Morris mit 57 Scorerpunkten. Während der Woche verpflichtete der EC Peiting mit Valentin Kopp einen jungen Stürmer aus der Alps Hockey League und verstärkte somit seinen Kader in der Breite.

Trotz der weiter äußerst vielen Ausfälle, wäre ein Sieg bei den Oberbayern ein erster Schritt um nochmals einen Angriff auf die Plätze fünf und sechs zu starten.

Spielbeginn im Peitinger Eisstadion ist um 19:30 Uhr. Wie gewohnt steht auch heute unter www.eisbaeren-liveticker.de ein Liveticker zur Verfügung.
altDer Lette Igor Pavlov wird (zum zweiten Mal nach 2008) Trainer der Eisbären, wo er die Mannschaft vor dem sportlichen Abstieg rettete. Er trainierte in der DEL die Kölner Haie, die Krefeld Pinguine und die Hannover Scorpions. Bremerhaven entwickelte er zu einem Top-Team der zweiten Liga, und er trainierte für ein Jahr die Heilbronner Falken. Zudem trainierte er Spartak Moskau und bei HC Sibir Novosibirsk.

Zudem stellen die Eisbären einen sportlichen Leiter vor. Stefan Schnabl übernimmt ab 1.2.2018 diese Aufgabe und stellt gemeinsam mit Igor Pavlov die Mannschaft für die kommende Saison zusammen. Die Geschäftsführung ist lediglich wirtschaftlich und nicht fachlich involviert. Stefan Schnabl verfügt als langjähriger hauptamtlicher Nachwuchstrainer und Coach der DNL - Mannschaft über hervorragende Kontakte zu jungen deutschen Spielern. Zudem soll die Vernetzung zwischen Hauptverein, DNL und Eisbären weiter vorangetrieben werden.

Auch ist die künftige Ausrichtung in der Geschäftsführung klar: Christian Sommerer wird der GmbH als Geschäftsführer dauerhaft erhalten bleiben.
altMit dem Erreichen der Meisterrunde und der ersten Playoff-Runde ist ab sofort unsere Aktionsdauerkarte erhältlich. Diese umfasst alle Heimspiele der Meisterrunde sowie der Playoffs. Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde der Verkauf bewusst bis zum Feststehen des Spielplans abgewartet.

Die Dauerkarte Meisterrunde 17/18 ist zu folgenden Konditionen erhältlich:

Stehplatz:
Normal 110,00 €
Ermäßigt 90,00 €
Jugendlich 60,00 €

Sitzplatz Kategorie I:
Normal 190,00 €
Ermäßigt 170,00 €
Jugendlich 120,00 €

Sitzplatz Kategorie II:
Normal 170,00 €
Ermäßigt 150,00 €
Jugendlich 100,00 €

Bestellungen sind ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder online auf www.reservix.de. Das zugehörige Bestellformular findet ihr unter www.eisbaeren-regensburg.de.

Die Karten können vor den Heimspielen ab 1,5 Stunden vor Spielbeginn an der Abendkasse gegen Barzahlung abgeholt werden.
alt Die Eisbären Regensburg haben am Mittwochvormittag Trainer Peppi Heiss mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Ein Nachfolger wird bereits am morgigen Donnerstag, den 18.01.18, um 10 Uhr im Rahmen einer nicht-öffentlichen Pressekonferenz bei Diamantsponsor REWAG präsentiert.

„Wir befinden uns derzeit mit mehreren Kandidaten in der Endphase der Gespräche und werden morgen Vollzug melden. Heute Abend leitet Co - Trainer Chris Heid das Training der Eisbären. Auch im Hinblick auf die kommende Saison war dieser Schritt jetzt notwendig um frühzeitig die Weichen zu stellen. Der neue Trainer wird ab Beginn seiner Tätigkeit die sportlichen und konzeptionellen Planungen für den künftigen Kader der Eisbären übernehmen“, so Geschäftsführer Christian Sommerer.

Die Eisbären bedanken sich bei Peppi Heiss für die geleistete Arbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute.