alt Die Fans des Eishockey-Oberligisten Eisbären Regensburg küren zum bereits 20. Mal ihren Spieler der Saison. Die Abstimmung läuft bis Mittwoch, 14. März, auf dem Portal der Mittelbayerischen Zeitung unter www.mittelbayerische.de/evr. Zur Wahl stehen die festen Akteure des Eisbären-Kaders (ohne EVR-Spieler aus der DNL). Jeder Teilnehmer hat nur eine Stimme.

In der vergangenen Saison lag Yannick Drews in der Gunst der Fans ganz vorne. Sie wählten den gebürtigen Regensburger, der aus dem EVR-Nachwuchs kommt und mittlerweile für die Bayreuth Tigers in der DEL2 aktiv ist, zum Spieler der Saison 2016/17. Der damals 19-Jährige hatte im Wahl-Endspurt Xaver Tippmann überholt.
altDie Eisbären Regensburg sind am Freitagabend mit einem 3:1-Auswärtserfolg in Halle in die Oberliga Playoffs gestartet und führen in der best-of-five-Serie mit 1:0.

Igor Pavlov konnte wieder auf Leopold Tausch, Benjamin Kronawitter und Philipp Vogel zurückgreifen. Nicht mit von der Partie waren die verletzten Xaver Tippmann, Lukas Heger, Steven Maier und Alexander Eckl sowie der gesperrte David Felsoci. Im Tor startete Peter Holmgren.

In einem über weite Strecken ausgeglichenen ersten Drittel mit Chancen auf beiden Seiten dauerte es bis zur 14. Spielminute ehe die Scheibe das erste Mal im Tor einschlug. Peter Flache fälschte den Schuss von Tomas Gulda unhaltbar zur 0:1-Führung für die Gäste aus der Domstadt ab. Halle versuchte noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber immer wieder am gut aufgelegten Peter Holmgren.

Auch in Abschnitt zwei waren es die Eisbären Regensburg, die erneut einen Treffer für sich verbuchen konnten. Nach einem schönen Angriff über Nikola Gajovsky und Sebastian Wolsch war es am Ende Benjamin Kronawitter der in Minute 26 frei zum 0:2 einschieben konnte. Wie im ersten Drittel suchten die Gastgeber die schnelle Antwort, konnten aber keine ihrer Chancen in einen Treffer ummünzen. Aber auch der Gast aus der Oberpfalz blieb weiter gefährlich und hätte zur zweiten Pause auch höher führen können.

In den letzten zwanzig Minuten versuchte das Team von Igor Pavlov die Scheibe vor dem eigenen Tor fern zu halten und keine gefährlichen Situationen zuzulassen. Dies sollte auch lange Zeit gelingen, bis es in der 49. Spielminute das erste Mal hinter Peter Holmgren einschlug. Der Kanadier Steven Tarasuk stellte auf 1:2 aus Sicht der Saale Bulls Halle. Die Hausherren warfen in den letzten zehn Minuten alles nach vorne um noch den Ausgleich zu erzielen. Als Dave Rich Bulls-Torsteher Patrik Cerveny, der überraschend den Vorzug vor Kevin Beech bekam, zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, nutzte Franz Mangold die Chance und sorgte mit dem 1:3 zwanzig Sekunden vor dem Ende ins verwaiste Hausherren-Tor für die Entscheidung an diesem Abend.

Die Eisbären Regensburg reisen somit mit einer 1:0-Führung in der Serie zurück in die Oberpfalz. Bereits am Sonntag steigt um 18:00 Uhr Spiel zwei in der Donau-Arena. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.reservix.de.
altAm heutigen Freitag findet das erste Spiel des Playoff-Achtelfinals statt. Als Siebter der Oberliga Süd treffen die Eisbären auf den Vizemeister der Nordstaffel, den MEC Saale Bulls Halle. Zum Auftakt der Best-of-five-Serie müssen die Regensburger zuerst auswärts antreten.

Hinter den Einsätzen von Benjamin Kronawitter und Jason Pinizzotto stand bis vor kurzen noch ein Fragezeichen, doch stellten sich die Verletzungen als nicht so schlimm heraus und beide können heute Abend auflaufen. Auch Philipp Vogel und Leopold Tausch sind einsatzbereit. Weiterhin nicht einsatzfähig sind Lukas Heger (Saisonende), Xaver Tippmann, Steven Maier (Leiste) und Alexander Eckl. David Felsoci ist nach seiner Spieldauerstrafe gegen Selb am heutigen Abend gesperrt. Aus der DNL-Mannschaft des EV Regensburg stehen keine Spieler im Aufgebot von Igor Pavlov. Peter Holmgren geht als Nummer eins in die Playoffs, Backup ist Justin Schrörs.

Die Formkurve der Domstädter zeigt definitiv nach oben, so konnten fünf der letzten sieben Partien siegreich gestaltet werden. Das dadurch neu gewonnene Selbstvertrauen wollen die Regensburger nun mit in die Playoffs nehmen und alles daran setzen, die bisher verkorkste Saison noch zum Positiven zu wenden. „Wir müssen einfach ruhig bleiben und jeder muss bereit sein alles zu geben. Ein bisschen mehr Einsatz, ein bisschen mehr Wille. Dann glaube ich, werden wir diese Serie gewinnen.“, so Kapitän Peter Flache.

Das Team der Saale Bulls wird von Dave Rich trainiert, der auch in den südlichen Regionen des Landes kein Unbekannter ist. Als Spieler war der gebürtige Kanadier u.a. für Amberg und Selb, als Trainer bereits für Füssen, Bad Tölz, Landsberg, Passau und Sonthofen tätig. Ähnlich wie die Eisbären spielten die Hallenser eine mäßige Hauptrunde, konnten sich in der Meisterrunde aber enorm steigern und stürmten vom siebten auf den zweiten Platz. Dabei blieben die Bulls in 18 Spielen nur viermal ohne Punkte. Herzstück der Saale Bulls ist die Defensive, nur die Tilburg Trappers kassierten noch weniger Gegentore. Punktbester Verteidiger ist der 25-Jährige Kanadier Steven Tarasuk, er konnte sieben Tore und 25 Assists für sein Team beisteuern. Die Scorer-Wertung führt, mit 38 Punkten aus 37 Spielen, der Deutsch-Kanadier Nathan Burns an. Der erfahrenste Spieler der Händelstädter ist eindeutig Nathan Robinson, der mit seinen 36 Jahren immer noch den Unterschied ausmachen kann. Der Kanadier, der sogar über NHL Erfahrung verfügt und mit Mannheim und Berlin insgesamt drei DEL-Titel feiern konnte, ist mit einem Punkteschnitt von 1,5 der effektivste Spieler des MEC.

Spielbeginn im Sparkassen-Eisdom ist um 20:00 Uhr. Auf www.eisbaeren-liveticker.de bieten wir wie üblich einen Liveticker an. Außerdem gibt es unter www.saalebulls.com/livestream/ die Möglichkeit, das Spiel für 5,00 € im Livestream zu verfolgen. Allen mitreisenden Fans wünschen die Eisbären eine gute Anreise.
altVergangenen Freitag beim Heimspiel gegen den EV Landshut verlosten die Eisbären Regensburg in Kooperation mit Hofjuwelier Mühlbacher unter allen Dauerkartenkäufern der Saison 2017/2018 eine Herrenarmbanduhr im Wert von 555€.

Es handelte sich dabei um die seltene TW STEEL - Grandeur Tech, die es nur in einer Auflage von 150 Stück gibt. In der ersten Drittelpause des Derbys gegen Landshut wurde die Gewinnerin gezogen und konnte in der zweiten Drittelpause ihren Gewinn entgegennehmen.

Das Bild zeigt die Übergabe der Uhr von Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer an die glückliche Gewinnerin.

Die Eisbären bedanken sich nochmals bei Hofjuwelier Mühlbacher für die Bereitstellung des Gewinns und zudem bei allen Dauerkartenkäufern der aktuellen Saison.
altKurz vor dem Start in die Playoffs geben die Eisbären Regensburg den aktuellen Stand der verletzten Akteure bekannt.

Die Verteidiger Xaver Tippmann und Philipp Vogel befinden sich beide im Training. Ob ein Einsatz in den Playoffs möglich ist, entscheidet sich kurzfristig.

Die angeschlagenen Stürmer Jason Pinizzotto und Benjamin Kronawitter können bereits am Freitag im ersten Playoff-Spiel bei den Saale Bulls Halle wieder auflaufen.

Nicht zur Verfügung steht weiterhin Verteidiger Alexander Eckl. Auch Angreifer Steven Maier fällt für unbestimmte Zeit aus. Für Stürmer Lukas Heger ist die Saison mit einem Kieferbruch leider bereits beendet.