altEin weiterer Angreifer schließt sich den Eisbären Regensburg an. Mit Leopold Tausch wechselt ein 24-jähriger Linksschütze von den Starbulls Rosenheim aus der DEL 2 in die Oberpfalz.

Seit dem Jahr 2010 war Tausch Teil der Starbulls Rosenheim. Zunächst in der DNL-Mannschaft, dann auch immer wieder im Senioren-Team unter der Regie von Ex-Trainer Franz Steer. Ab der Spielzeit 2013/14 zählte der gebürtige Nürnberger fest zum Aufgebot der DEL 2-Truppe. In der abgelaufenen Saison, welche mit dem sportlichen Abstieg für den Sportbund endete, erzielte Leopold Tausch in 60 Partien 13 Scorerpunkte (Sechs Tore, sieben Vorlagen).

Die Verantwortlichen der Eisbären Regensburg tauschten sich öfters mit Franz Steer über seinen ehemaligen Schützling aus und machten danach ziemlich schnell die Verpflichtung fix. Tausch bekommt in der Domstadt neben der sportlichen Möglichkeit auch eine Chance, sich beruflich weiter zu entwickeln. Deshalb stattet der Eishockey-Oberligist Tausch, der übrigens in der Saison 2008/09 sieben Spiele für den EVR in der Jugend-Bundesliga absolvierte, mit einem ligenunabhängigen Zwei-Jahres-Vertrag aus.

„Mit Leopold Tausch bekommen wir einen schnellen und hart arbeitenden Stürmer, der sich beweisen will. Nach seiner Zeit in Rosenheim freut er sich auf die Chance bei uns und wir sind uns sicher, dass Leopold unser Team noch besser machen wird. Nicht umsonst waren die Verantwortlichen in Rosenheim nicht erfreut, dass er sich zu diesem Wechsel entschieden hat, denn auch bei den Starbulls hätte er weiterhin spielen können. Deshalb schenken wir ihm, auch in Absprache mit Peppi Heiß, gleich für zwei Jahre unser Vertrauen. Somit haben wir bereits offiziell sieben Stürmer in unserem Aufgebot für 2017/18 und sehen uns am heutigen Tage schon sehr gut besetzt“, so Eisbären-Geschäftsführer Stefan Liebergesell über den Vertragsabschluss mit Leopold Tausch.

Bei den Eisbären Regensburg wird Leopold Tausch mit der Rückennummer 18 auflaufen.
altDie nächste Vertragsverlängerung bei den Eisbären Regensburg ist in trockenen Tüchern. Lukas Heger geht in 2017/18 in seine bereits fünfte Saison in der Oberpfalz.

In der abgelaufenen Spielzeit war der 22-jährige Heger arg vom Verletzungspech geplagt und konnte insgesamt nur 18 Pflichtspiele für sein Team absolvieren. Das Fehlen des gebürtigen Schongauers war die ganze Zeit über zu spüren, denn seine spielerischen Fähigkeiten machen den Linksschützen so wertvoll, vor allem im Überzahlspiel.

Immerhin gelangen Lukas Heger 15 Scorerpunkte (Sechs Tore, neun Vorlagen), die in der sich in großen Schritten nahenden neuen Spielzeit natürlich übertroffen werden sollen. Heger studiert in Regensburg und ist auch noch privat hier verwurzelt, sodass beide Partien sich über eine weitere Zusammenarbeit einigen konnten.

„Mit Lukas Heger ist eine weitere, wichtige Personalie abgehakt. Auf sein Spielverständnis konnten und wollten wir nicht verzichten, sodass die stets positiven Gespräche ein gutes Ergebnis erzielt haben. Wir sind froh, dass uns Lukas erhalten bleibt und er wird mit Sicherheit auch unter Neu-Trainer Peppi Heiß eine gewichtige Rolle in unseren Reihen spielen“, so Eisbären-Geschäftsführer Stefan Liebergesell über die Verlängerung von Lukas Heger.

Lukas Heger läuft weiterhin mit der Rückennummer 24 für die Eisbären Regensburg auf.

Des Weiteren haben die Domstädter ihr Vorbereitungsprogramm festgezurrt. Insgesamt neun Partien werden in der Pre-Season, vier davon vor heimischer Kulisse, absolviert. Das Eisbären-Team misst sich mit Gegnern aus der DEL2, der Oberliga Süd und mit einem Bayernligisten.

Die exakten Termine sind:

25.08.2017 20:00 Eisbären Regensburg - Eispiraten Crimmitschau
27.08.2017 17:00 Eispiraten Crimmitschau - Eisbären Regensburg
01.09.2017 20:00 Eisbären Regensburg - Ravensburg Towerstars
08.09.2017 20:00 Bayreuth Tigers - Eisbären Regensburg
10.09.2017 18:00 Eisbären Regensburg - Bayreuth Tigers
15.09.2017 20:00 EC Pfaffenhofen - Eisbären Regensburg
17.09.2017 18:00 Eisbären Regensburg - EHC Waldkraiburg
23.09.2017 17:00 Deggendorfer SC - Eisbären Regensburg
24.09.2017 17:15 EHC Waldkraiburg - Eisbären Regensburg

Alle Uhrzeiten, speziell die der Auswärtspartien, sind unter Vorbehalt. Die Preise bei freier Platzwahl betragen für die Vorbereitung 2017/18 7€ für Jugendliche und 12€ für Erwachsene. Die Partien sind ab sofort im Online-Ticketing unter www.reservix.de freigeschalten.
altBereits in den vergangenen zwei Wochen haben einige Fans sich die Dauerkarte für die neue Spielzeit abgeholt. Die nächste Möglichkeit, die Saisonkarte zu holen, ist am morgigen Dienstag von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr.

Aufgrund des Feiertags findet am kommenden Donnerstag, den 15. Juni keine Ausgabe statt. Die weiteren Ausgabetermine im Juni sind Dienstag der 20.06., Donnerstag der 22.06. sowie Donnerstag der 29.06. jeweils von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr.
altVerteidiger Nummer fünf im neuen Kader der Eisbären Regensburg ist fix. Kevin Schmitt, einer der zuverlässigsten Akteure überhaupt, gibt seine Zusage für ein weiteres Jahr.

Der gebürtige Amberger genoss seine Ausbildung im Nachwuchs des EV Regensburg und zählt mit mittlerweile 23 Jahren zu den Leistungsträgern von Neu-Trainer Peppi Heiß. Viele Gegenspieler und auch Mitspieler bezeichnen Kevin Schmitt als einen der defensivstärksten Verteidiger der Liga, was ihn so unglaublich wertvoll für die Domstädter macht.

Kevin Schmitt nimmt mit seinem Studium und allen Verpflichtungen rundherum vieles für die Eisbären Regensburg in Kauf und wird auch in 2017/18 wieder eine wichtige Rolle spielen. Der Linksschütze steuerte in der abgelaufenen Spielzeit 14 Scorerpunkte (Drei Treffer, elf Vorlagen) bei 49 Einsätzen bei.

"Ich freue mich, dass ich in meine vierte Spielzeit in Folge in der Oberliga-Mannschaft meines Heimatvereins gehen kann. Die Gespräche in den letzten Wochen waren sehr positiv und wir haben gemeinsamen dieselben Ziele und Wünsche. Schon jetzt blicke ich mit voller Freude auf die im August startende Saison und bin mir sicher, dass wir auch dort wieder eine gute Rolle spielen werden", so Kevin Schmitt über die Verlängerung seines Engagements.

Kevin Schmitt wird auch in der kommenden Spielzeit mit der Rückennummer 19 für die Eisbären Regensburg auflaufen.
altDie Eisbären Regensburg begrüßen einen weiteren Neuzugang in der Oberpfalz und besetzen mit dem 21-jährigen Deutsch-Tschechen Jakub Urbisch die letzte, freie Torhüterposition.

Wie Eisbären-Verteidiger Tomas Gulda stammt Urbisch aus dem tschechischen Opava. Dort durchlief der Linksfänger, der auch zwei Einsätze für die tschechische U19-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, sämtliche Nachwuchsteams und war auch schon einmal für ein deutsches Team aktiv.

In der Spielzeit 2011/2012 absolvierte Urbisch insgesamt 28 Einsätze für die Jugend-Bundesliga-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim und war somit schon einmal im Nachbarland aktiv. Urbisch ist im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft und belastet somit nicht das Importkontingent. In der Oberliga Süd sowieso ein Unding, da nur deutsche Goalies eingesetzt werden dürfen.

Jakub Urbisch sammelte neben zahlreichen Jahren bei seinem Heimatverein auch Erfahrung beim HC Olomouc, wo er im Nachwuchs- und Seniorenbereich aktiv war. Dort agierte er zum Beispiel neben einem Tomas Vosvrda, der in der abgelaufenen Spielzeit als Stammtorhüter bei den Bayreuth Tigers eingeschlagen hat. In der abgelaufenen Spielzeit war der 1,75 m große Torhüter für den HC Novy Jicin und für Slezan Opava in der dritthöchsten tschechischen Liga aktiv. Bei den Eisbären Regensburg erhält Jakub Urbisch die Rückennummer 31.

Des Weiteren gibt es einen weiteren Abgang zu vermelden. Trotz wochenlangen, intensiven Gesprächen hat sich Benedikt Böhm gegen ein Engagement bei den Eisbären Regensburg entschlossen. Der 21-jährige Stürmer schließt sich einem Ligakonkurrenten an, um neue Dinge zu versuchen. Zum Bedauern der Eisbären Regensburg muss diese Position neu besetzt werden. Die sportliche Leitung befindet sich aber bereits in aussichtsreichen Gesprächen, um Ersatz zu verpflichten. Benedikt Böhm wünschen die Domstädter trotz alledem alles Gute auf seinem weiteren Karriereweg und bedanken sich für die gemeinsame Zeit.