altDie Eisbären Regensburg mussten sich am Mittwochabend im ersten Spiel der Viertelfinalserie bei den Tilburg Trappers nach einer starken Leistung knapp mit 2:3 geschlagen geben. Am Freitag steigt Spiel zwei in der Donau-Arena.

Im ersten Playoff-Spiel auf internationalen Boden musste Igor Pavlov auf die verletzten Alexander Eckl, Xaver Tippmann, Lukas Heger sowie Steven Maier verzichten. Zudem standen Justin Schrörs (krank) und Korbinian Schütz (berufliche Gründe) ebenfalls nicht zur Verfügung. Aus der DNL-Mannschaft reisten Michael Fichtl, Filip Reisnecker sowie Nicolas Sauer mit nach Tilburg. Das Tor hütete Peter Holmgren, Backup war Jakub Urbisch.

Der Gast aus der Oberpfalz kam gut in die Partie und erspielte sich die ersten Chancen, allerdings brachten die Eisbären den Puck nicht im Tor der Trappers unter. Den ersten Treffer des Abends erzielten die Hausherrren. Nach einer überstanden Unterzahlsituation war es Nrado Nagtzaam der nach einem Abwehrfehler in der Eisbären-Hintermannschaft die Niederländer in Minute neun mit 1:0 in Front schoss. Tilburg war nach dem Treffer besser im Spiel und erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Diesmal konnte der Kanadier Brock Montgomery Eisbären-Torsteher Peter Holmgren überwinden (12.). Regensburg zeigte sich aber nicht geschockt und kam kurz vor der ersten Pause zurück in die Partie. Nikola Gajovsky beförderte die Hartgummischeibe per Rückhand 43 Sekunden vor der Pausensirene zum 2:1 in die Maschen.

Jener Gajovsky war es auch, der nach einer fragwürdigen Entscheidung zu Beginn des Mittelabschnitts in die Kühlbox musste. Die Gäste aus Tilburg nutzten die Überzahlsituation und stellten den alten Zwei-Tore-Abstand durch Mitch Bruijsten in Minute 22 wieder her. Aber auch hier hatten die Mannen von Igor Pavlov die passende Antwort. Verteidiger Tomas Gulda beförderte die Scheibe mit einem strammen Schuss von der blauen Linie zum 3:2 in das Gehäuse der Trappers. Dies war auch der Spielstand nach 40 Minuten.

In den letzten zwanzig Minuten versuchten die Eisbären alles, um den Ausgleich zu erzielte, Tilburg stand defensiv sicher, ließ nicht viel Chancen für die Gäste zu und blieb weiterhin gefährlich. In den letzten zwei Minuten nahm Igor Pavlov Peter Holmgren zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, allerdings ohne den gewünschten Erfolg.

Die Eisbären Regensburg können trotz Niederlage erhobenen Hauptes die Heimreise antreten. Bereits am morgigen Freitag findet das zweite Spiel in der Donau-Arena an. Tickets für die Partie können an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.evr.reservix.de erworben werden. Die Eisbären empfehlen ihren Fans sich die Karten für das Spiel im Vorverkauf zu sichern, um lange Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden.
altNachdem im Achtelfinale der Oberliga-Playoffs die Saale Bulls Halle, etwas überraschend aber letztendlich doch souverän, überwunden werden konnten, erwartet die Eisbären Regensburg in der nächsten Runde das wohl schwerstmögliche Los: Die Domstädter reisen nach Holland und treffen dort am heutigen Mittwoch auf die Tilburg Trappers.

Hierbei kommt es zu kleinen Veränderungen im Kader von Igor Pavlov: Neben den Verletzten Alexander Eckl, Lukas Heger, Steven Maier und Xaver Tippmann, kann Korbinian Schütz aus beruflichen Gründen leider nicht mit der Mannschaft reisen, außerdem fällt Justin Schrörs erkrankt aus – ihn wird Jakub Urbisch als Backup hinter Peter Holmgren vertreten. Aus dem DNL-Team des EV Regensburg werden Nicolas Sauer, Filip Reisnecker und Michael Fichtl mit an Bord sein.

Die Tilburg Trappers dominierten die Nord-Staffel nach Belieben und wurden am Ende mit satten 28 Punkten Vorsprung souverän Meister der Oberliga Nord. Dabei holten sie in der Meisterrunde 48 von 54 möglichen Punkten, erzielten die meisten Tore und kassierten gleichzeitig die wenigsten Gegentreffer. Auch in den Playoffs konnten die Niederländer bisher nahtlos an ihre starke Form anknüpfen, ließen den Blue Devils Weiden mit einem Sweep (5:2, 6:1, 5:2) im Achtelfinale nicht den Hauch einer Chance und sind in dieser Spielzeit erneut der Top-Favorit auf den Titel des Oberliga-Meisters. Bekannt sind die Trappers für ihre harte Spielweise und ihren sehr breit aufgestellten Kader, der mit Danny Stempher, Parker Bowles, Kevin und Mitch Bruijsten oder Mickey Bastings auch über herausragende Einzelspieler verfügt.

Demnach gehen die Eisbären Regensburg als krasser Außenseiter in diese Viertelfinal-Serie. Trotzdem wollen die Männer um Kapitän Peter Flache das neu gewonnene Selbstvertrauen nutzen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vielleicht für eine Überraschung sorgen.

Das Schiedsrichtergespann bildet Markus Krawinkel, zusammen mit seinen beiden Linesmen Stef Oosterling und Hendrik Pernt.

Spielbeginn in Tilburg ist um 20:00 Uhr. Für alle Fans, die nicht mit nach Tilburg reisen konnten, bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de wie üblich einen Liveticker an. Außerdem gibt es auf www.sprade.tv die Möglichkeit, das Spiel für 5,00 € im Livestream (englischsprachiger Kommentar) zu verfolgen.

Ferner haben sich die Verantwortlichen der Eisbären zum Start der Viertelfinale-Serie gegen die Tilburg Trappers etwas Besonderes einfallen lassen. Zum ersten Aufeinandertreffen der Mannschaften gibt es ein Public Viewing. Stattfinden wird dieses in den Räumlichkeiten unseres treuen Partners Autohaus Dünnes in der Innstraße 11 in Regensburg. Los geht es um 19:00 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. Die Eisbären-Fans haben auch die Möglichkeit, sich Tickets für das Heimspiel am kommenden Freitag zu sichern. Außerdem können wieder Fanartikel zum günstigen Preis (20% auf den kompletten Lagerbestand) erworben werden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Ein besonderer Dank geht hierbei an die Brauerei Bischofshof, an Kondrauer Mineral- und Heilbrunnen sowie an das Degginger.
altDie Firma Stemmle Heizungsbau aus Regensburg verlängerte ihren Sponsoringvertrag vergangene Woche für die neue Saison 2018 / 2019 und unterstützt weiterhin den Regensburger Eishockey-Oberligisten. Damit wird der Partner weiterhin mit seinem Logo auf den Helmen der Regensburger Kuvencracks zu finden sein.

Das Regensburger Traditionsunternehmen und Familienbetrieb mit Sitz in der Röntgenstraße 8 ist bereits seit zwei Jahren Sponsor der ersten Mannschaft.

Selbst beschreibt sich die Firma so: „Mit mehr als 80 erfahrenen Mitarbeitern – jeder ist Spezialist in seinem Gewerk – realisieren wir immer die wirtschaftliche Gesamtlösung. Wir planen, installieren und warten Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsanlagen jeder Größe, unabhängig davon, ob es sich um eine Sanierung, um einen Neubau, um ein Einfamilienhaus, ein Verwaltungs- oder Industriegebäude handelt. Als STEMMLE-Kunde profitieren Sie von Top-Qualität und modernster Technik, von Umweltschutz-Know-how, von ausgezeichnetem Kundenservice, von geschulten Fachleuten, von fairen Preisen und großer Leidenschaft für das Installationshandwerk.“

Stemmle-Geschäftsführer Friedrich Riedl erhielt zum Vertragsabschluss von Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer zwei original handsignierte Eisbären-Helme.
altZum Start der Playoff-Viertelfinale Serie gegen die Tilburg Trappers am kommenden Mittwoch haben sich die Eisbären Regensburg etwas Besonderes einfallen lassen. Gemeinsam mit Partner Autohaus Dünnes wird es ein Public Viewing des Auswärtsspiels beim Nordprimus geben.

Stattfinden wird das Public Viewing in den Räumlichkeiten des Autohaus Dünnes in der Innstraße 11 in Regensburg. Los geht es um 19:00 Uhr, Spielbeginn in Tilburg ist um 20:00 Uhr. Die Eisbären-Fans haben an diesem Tag auch die Möglichkeit sich Tickets für das Heimspiel am kommenden Freitag in der Donau-Arena zu sichern. Außerdem können wieder Fanartikel zum günstigen Preis erworben werden. Auf den kompletten Lagerbestand gibt es 20% Rabatt. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Ein besonderer Dank geht hierbei an die Brauerei Bischofshof, an Kondrauer Mineral- und Heilbrunnen sowie an das Degginger. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Eisbären Regensburg freuen sich auf einen tollen & spannenden Eishockeyabend mit ihren Fans sowie mit einem hoffentlich erfolgreichen Abschneiden der Mannschaft in Tilburg.
altDie Eisbären Regensburg können die nächste Personalentscheidung bekannt geben: Der Vertrag mit Publikumsliebling und Identifikationsfigur Peter Flache wurde um zwei weitere Jahre verlängert. Der gebürtige Kanadier, der inzwischen in Regensburg heimisch ist, soll auch in den kommenden beiden Spielzeiten eine tragende Stütze im Team der Domstädter sein.

„Natürlich bin ich froh, in Regensburg zu bleiben. Regensburg ist meine Heimat, ich fühle mich hier wohl und sehe viel Potenzial am Standort. Mein Ziel bleibt das gleiche wie vor drei Jahren: Für unseren Verein, unsere Fans und unsere Stadt aufzusteigen!“, so der Regensburger Kapitän über seine Vertragsverlängerung.

Der kantige Stürmer bestreitet aktuell seine insgesamt vierte Spielzeit für die Eisbären und konnte in 158 Spielen beachtliche 212 Punkte erzielen.

Somit ist Peter Flache neben Peter Holmgren, Leopold Tausch, Sebastian Alt und Nikola Gajovsky bereits der fünfte Spieler mit einem Arbeitspapier für die Saison 2018/2019.