altDie Eisbären Regensburg mussten sich in ihrem vorletzten Vorbereitungsspiel bei den Starbulls Rosenheim mit 2:5 geschlagen geben. Sonntag steigt das Rückspiel in der „das Stadtwerk.Donau-Arena“.

Wie bereits in den letzten zwei Spielen musste Igor Pavlov weiter auf Peter Holmgren und Peter Flache verzichten. DNL-Spieler Nicolas Sauer rückte für Leopold Tausch in den Kader.

Die Eisbären Regensburg konnten den ersten Treffer der Partie erzielten. In der 16. Spielminute war es Kontingentstürmer Richard Divis, der Lukas Steinhauer zum 0:1 überwinden konnte. Als jeder dachte, die Gäste aus der Oberpfalz gehen mit einer Führung in die erste Pause, wurden sie eines besseren belehrt. Sechs Sekunden vor der Pausensirene beförderte Fabian Zick die Scheibe zum 1:1 in die Maschen.

In Abschnitt zwei waren es die Oberbayern, die bereits nach 30 Sekunden den nächsten Treffer erzielen konnten. Dominik Draxlberger überwand Eisbären-Torsteher Raphael Fössinger zur erstmaligen Führung der Starbulls. In der 35. Spielminute stellte Florian Fischer auf 3:1 für die Hausherren. Nur 16 Sekunden später erhöhte Nicki Meier, mit etwas Glück in dieser Situation, auf 4:1. Das letzte Tor in Drittel zwei erzielten die Eisbären. Tomas Gulda verkürzte in Überzahl auf 4:2.

Im letzten Abschnitt versuchten die Eisbären alles, um nochmal heran zu kommen. Aber für den Schlusspunkt sorgte in Minute 47 Vitezlav Bilek zum 5:2 Endstand.

Bereits am kommenden Sonntag stehen sich beide Teams in Regensburg zum letzten Testspiel vor dem Punktspielstart erneut gegenüber. Das Bully ist um 18:00 Uhr. Das Stadion und die Abendkasse öffnen um 17:00 Uhr. Tickets sind unter allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.reservix.de erhältlich. Unter www.sprade.tv gibt es die Möglichkeit, das Spiel für 5,00 € im Livestream zu verfolgen, außerdem bieten wir dann unter www.eisbaeren-liveticker.de wieder wie gewohnt einen Liveticker an.
alt

Am heutigen Freitag reisen die Eisbären Regensburg zu den Starbulls Rosenheim, bevor es am Sonntag in der "das Stadtwerk.Donau-Arena" zum zweiten Vergleich an diesem Wochenende gegen die Oberbayern kommt.

Nach einem Bilderbuchstart in die Vorsaison der Domstädter - man konnte sogar die DEL2-Ligisten Deggendorf und Bayreuth besiegen - folgten in den direkten Rückspielen zwei Niederlagen gegen eben jene Teams. Ebenso gegen die in der Bayernliga antretenden Passau Black Hawks mussten die Regensburger Eishockey-Cracks eine 2:4 Auswärtsniederlage hinnehmen. Dem sich andeutenden Abwärtstrend konnten die Männer von Igor Pavlov am vergangenen Dienstag allerdings ein 8:5 gegen die deutsche U20 Auswahl entgegensetzen. Dem 16-Jährigen Fabian Herrmann gelang dabei bei seinem ersten Einsatz für die Eisbären sogar ein Doppelpack.

Nun kommt es also zur doppelten Generalprobe gegen die Starbulls Rosenheim - eine echte Standortbestimmung, ehe es in einer Woche in Peiting das erste Mal um Punkte geht. Die Oberbayern konnten ihren ohnehin schon stark besetzten Kader größtenteils zusammenhalten und mit Spielern wie Dusan Frosch (Bad Nauheim, DEL2) oder Tom Pauker (Weiden, OLS) gezielt verstärken. In der Vorbereitung zeigten sich die Mangfallstädter bereits in starker Verfassung - kein einziges Mal mussten sich die Starbulls nach regulärer Spielzeit geschlagen geben. Besonders mit den Siegen gegen Deggendorf (DEL2) und die Black Wings Linz (EBEL) ließ die Mannschaft von Trainer Manuel Kofler aufhorchen und unterstrich somit ihre Aufstiegsambitionen.

Kadertechnisch gibt es bei den Domstädtern keine Veränderungen. Peter Holmgren und Peter Flache können weiterhin nicht mitwirken, da sich die Blessuren der beiden Routiniers als etwas langwieriger als zunächst vermutet darstellen. Im Tor startet erneut Raphael Fössinger, sein Backup ist Simon Klee. Ansonsten stehen Trainer Igor Pavlov alle Mann zur Verfügung.

Spielbeginn in Rosenheim ist um 19:30. ACHTUNG: Leider gibt es aufgrund von beruflicher Verhinderung keinen Liveticker zu diesem Spiel.

Am Sonntag in Regensburg fällt das erste Bully um 18:00 Uhr. Das Stadion und die Abendkasse öffnen um 17:00 Uhr. Tickets sind unter allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.reservix.de erhältlich. Unter www.sprade.tv gibt es die Möglichkeit, das Spiel für 5,00 € im Livestream zu verfolgen, außerdem bieten wir dann unter www.eisbaeren-liveticker.de wieder wie gewohnt einen Liveticker an.

>> zum Ticketshop <<

alt

Achtung Fans! Ab sofort sind die Heimspiele in der Hauptrunde beim Online-Ticketingpartner Reservix freigeschalten.

Sichert euch schon JETZT die Karten für den Auftaktkracher gegen die Starbulls Rosenheim am 30. September. Natürlich könnt ihr auch alle weiteren Heimpartien bequem von zu Hause aus buchen.

Viel Spaß und bis bald in der das Stadtwerk.Donau-Arena, der Countdown läuft!

>> zum Ticketshop <<

altDer Eisbären Volunteers Club (EVC) sind all unsere ehrenamtlichen Helfer, die den Spielbetrieb vor allem am Heimspieltag erst ermöglichen. Rund 80 Ehrenamtliche sind nötig um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Dazu gehören z.B. das Kassenpersonal, die Ordner, sämtliche Spieltagbegleiter, die Teams von VIP-Raum, SpradeTV/EisbärenTV, Liveticker, Technik / Medien, Fanshop, Maskottchen sowie die Mannschaftsbetreuer der Eisbären.

Durch ihre Leidenschaft und Zuverlässigkeit helfen unsere Volunteers den Eisbären, einen reibungslosen und professionellen Ablauf der Heimspieltage zu gewährleisten. Aber auch bei anderen Veranstaltungen der Eisbären sind unsere Volunteers unverzichtbare Partner (Mannschaftspräsentation, Saisonabschlussfeier, Public Viewing, Trikotpräsentation, uvm).

Der Eisbären Volunteers Club ist unser Team hinter dem Team. Er hilft uns dabei, all unsere Spiele und Events so professionell wie möglich abzuwickeln.

Sämtliche Informationen zum Eisbären Volunteers Club:

Wir bieten:

1) Helferfest
Einmal pro Saison laden wir alle Volunteers zu einem Fest ein

2) Auswärtsfahrt
Wir organisieren eine gemeinsame Auswärtsfahrt (inkl. Busfahrt und Verpflegung im Bus) für alle Volunteers

3) Rabatt-Gutschein im Wert von 25,00 EUR für den Kauf eines Trikots

4) Urkunde
Nach dem Ausscheiden erhält jeder Eisbären Volunteer eine Urkunde, die die ehrenamtliche Tätigkeit für die Eisbären bescheinigt. Zudem kann sie für den Lebenslauf verwendet werden und dient als schöne Erinnerung an die Helfertätigkeit bei den Eisbären.

Wir suchen:
Ordnerdienst
SpradeTV
Stadion-DJ
Spielbegleiter

Bei Interesse einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. schicken.

Die Eisbären Regensburg freuen sich über Deine Unterstützung.
altMit einem 8:5 (5:0, 1:1, 2:4) gewinnen die Eisbären Regensburg vor 1196 Zuschauern in der „das Stadtwerk.Donau-Arena“ torreich gegen die deutsche U20-Nationalmannschaft. Die Zuschauer sahen dabei ein intensiv und schnell geführtes Spiel, bei dem sich letztlich die Domstädter auch aufgrund eines furiosen ersten Abschnitts durchsetzen konnten.

Bei den Eisbären fehlten wie bereits schon am Sonntag in Passau, Torhüter Peter Holmgren und Kapitän Peter Flache. Nikola Gajovsky übernahm das Kapitänsamt am heutigen Abend. Der 16-jährige Fabian Herrmann kam heute zu seinem ersten Einsatz bei den Eisbären und sollte seine Chance mehr als nur nutzen.

Im ersten Abschnitt legten die Mannen von Coach Igor Pavlov los wie die Feuerwehr. In Unterzahl eroberte Richard Divis die Scheibe und bediente Sturmpartner Nikola Gajovsky, der Tobias Ancicka im Gehäuse der U20 zum 1:0 verlud (3.). Nur wenige Sekunden später traf Gajovsky erneut mit nahezu identischer Bewegung vor dem Goalie und stellte auf 2:0 (4.). Gut fünf Minuten später kam es zur Tor-Premiere von Fabian Herrmann, der einen Alleingang eiskalt zum 3:0 abschloss (9.). Und die Eisbären legten nach. Mit einem Doppelschlag in der 10. und 11. Spielminute durch erneut Nikola Gajovsky und Constantin Ontl schraubten die Regensburger das Ergebnis auf den 5:0-Drittelstand. Zwischenzeitlich nahm Bundestrainer Christian Künast eine Auszeit um seine nervös wirkende Defensive zu ordnen und wechselte zudem seinen Torhüter. Ab sofort stand Philipp Maurer im Gehäuse der Nationalmannschaft.

Das Mitteldrittel war nun ein Spiel auf Augenhöhe. Die U20 kam mehrmals gefährlich vor das Tor von Raphael Fössinger, der in der 25. Spielminute nach einem sehenswerten Schuss von Justin Schütz hinter sich greifen musste. Zur Hälfte des Spiels wechselten auch die Gastgeber ihren Schlussmann und somit stand nun Simon Klee im Kasten der Eisbären. Das Spiel wog weiter hin- und her. Beide Teams hatten ausreichend Gelegenheiten auf den nächsten Torerfolg, der allerdings dann wieder dem Youngster auf dem Eis vorbehalten war. Fabian Herrmann wurde regelwidrig gestoppt und bekam einen Penalty zugesprochen, den auch er selbst dann ausführen durfte. Mit einer sehenswerten Bewegung und eiskalt verwandelte Herrmann unter tosenden Applaus den Penalty zum 6:1-Pausenstand (37.).

Auch in den letzten 20 Minuten gab es zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber letztlich zeigte sich das Team der U20 deutlich zielstrebiger und auch effektiver. Innerhalb von nur 77 Sekunden trafen auf Seiten der Eisbären Erik Keresztury und Jonas Franz bei Gegentreffern von Dennis Lobach und Alexander Ehl zum zwischenzeitlichen 8:3 (44./45.). Den Schlusspunkt der Partie setzten ebenfalls die Gäste. Marco Baßler (53.) und erneut Justin Schütz (57.) besorgten den Endstand von 8:5.

Die Zuschauer belohnten die unterhaltsame Partie mit zahlreichem Applaus für beide Teams und für die Eisbären war es insgesamt wichtig, nach zuletzt drei Testspielniederlagen, wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Für die Eisbären geht es bereits am Freitag schon wieder weiter, denn die Domstädter reisen nach Oberbayern zu den Starbulls Rosenheim, ehe am Sonntag zum Abschluss des Testprogrammes das „Rückspiel“ gegen Rosenheim in der „das Stadtwerk.Donau-Arena“ stattfindet.