altIn der Saison 17/18 können sich die Eisbären wieder sehr glücklich schätzen über die Kooperation mit der Metzgerei Krain.

Die Zusammenarbeit mit Familie Krain ist eine wahrhaftige Bereicherung für die Eisbären.

Während der Saison wird bei vielzähligen Heimspielen das Catering des VIP-Raumes übernommen. Die Partnerschaft konnte ausgebaut werden. Die Mannschaft wird bei jeder Auswärtsfahrt bestens verköstigt und kann gestärkt auftreten. Jegliche Veranstaltung, egal ob das Fußballturnier oder die Saisoneröffnungsfeier, werden von Familie Krain mit Rat und Tat unterstützt.

Norbert und Kerstin Krain haben sich 1999 in Bad Abbach im Shopping Center niedergelassen. Heute ist dieser Verkaufsladen eine Filiale, ebenso wie die Niederlassungen in Lappersdorf (seit 2006), im Donau-Einkaufszentrum (seit 2008) und in Regenstauf (seit 2007).

Der Hauptsitz wurde 2009 im Industriegebiet Lengfeld neu erbaut. Hier befinden sich neben einem kleinen Verkaufsladen mit Mittagsimbiss die Verwaltung und eine Küche, aus der sowohl für den Partyservice als auch für täglich mehrere 100 Kinder frisch gekocht wird. Im hinteren Teil des Gebäudes ist die Produktion untergebracht, wo Metzgermeister Norbert Krain täglich selbst Hand anlegt, und für stets frische Wurstwaren nach überlieferten Familienrezepten steht.

So besteht hier ein stetig wachsendes Familienunternehmen, das für Tradition, tägliche Frische und Innovation steht.

Die Eisbären Regensburg bedanken sich herzlichst für die treue Partnerschaft.
altDie Verletztenliste bei den Eisbären Regensburg wird nicht kürzer. Seit dieser Woche muss Peppi Heiß neben Leopold Tausch und Lukas Heger auf Franz Mangold verzichten.

Der Stürmer, bei dem vor der Länderspielpause der Knoten geplatzt ist, zog sich im Training eine Unterkörperverletzung zu und wird den Eisbären für vier bis sechs Wochen fehlen. Auch Leopold Tausch und Lukas Heger stehen den Domstädtern noch ca. zwei bis drei Wochen nicht zur Verfügung.
altVier Kufencracks der Oberliga-Mannschaft 2017/2018 sind seit Saisonbeginn mit schicken Flitzern aus dem Autohaus Dünnes durch die Stadt unterwegs. Yannik Baier, Sebastian Alt, Arnoldas Bosas und Benjamin Kronawitter dürfen sich in dieser Saison auf die Marke Ford freuen. Die Fahrzeuge sind durch auffällige Beklebungen sofort zu erkennen.

Das Autohaus Dünnes in Regensburg führt neben der Marke Ford auch noch andere Spitzenmarken. Land Rover / Range Rover, Maserati und Jaguar finden sich unter einem Dach wieder. Es zählt zu den 30 größten Ford-Händlern, ist fünftgrößter Jaguar- Land-Rover- Händler im Lande und die Nummer drei bei den Maserati-Vertretungen.

Das Autohaus, welches in vierter Generation geführt wird, ist ein treuer Partner der Eisbären Regensburg. Die Geschäftsführer Dr. Alexander Dünnes und Christian Dünnes sowie ihr Team sind sehr bestrebt die Topqualität ihres Unternehmens immer weiter auszubauen.

Dank dieser außerordentlich kompetenten Betreuung durch das Autohaus Dünnes sind Baier, Alt, Bosas und Kronawitter mit ihren Fahrzeugen höchst zufrieden und so bedanken sich die Eisbären Regensburg bei seinem Partner und wünschen natürlich den Kufencracks weiterhin eine gute Fahrt.
altAb heute habt ihr die Möglichkeit eines der Pinktober-Gameworntrikots zu ergattern, welche die Spieler bei allen Heimspielen im Oktober getragen haben.

Das Besondere an den Trikots ist die Beflockung, welche nicht gedruckt sondern gestickt ist. Alles was ihr machen müsst, ist eine E-Mail mit eurem Gebot sowie Name und Anschrift an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu schicken. Zu allen Spielertrikots gibt es zusätzlich folgende Trikots ohne Name: 22 / 30 / 55 /66 / 77. Das Startgebot liegt bei 75,00 Euro. Der komplette Erlös aus der Versteigerung kommt einem guten Zweck zugute. Die Aktion läuft bis kommenden Dienstag, den 21. November um 20:00 Uhr.
altDie Eisbären Regensburg und Importakteur Arnoldas Bosas verlängern den befristeten Arbeitsvertrag bis Saisonende. So bleit der Litauer bis Ende 2017/18 an Bord.

Bosas wechselte im Sommer von den Sheffield Steeldogs aus Großbritannien als unbeschriebenes Blatt in die Domstadt und überzeugte von Anfang an. In der Oberliga Süd führt die Nummer 33 der Eisbären mit 17 Treffern die Torjäger-Wertung an. Insgesamt verbuchte der Rechtsschütze bereits 29 Scorerpunkte in zwölf Saisoneinsätzen.

Die Eisbären Regensburg freuen sich über die Verlängerung der Zusammenarbeit und die weiteren starken Leistungen an der Seite vom zweiten Importakteur Nikola Gajovsky.