altAm heutigen Dienstag müssen die Eisbären fünf weitere Personalentscheidungen in Sachen Spielerabgängen bekanntgeben. Verteidiger Petr Gulda sowie die Stürmer Arnoldas Bosas, Franz Mangold, Steven Maier und Benjamin Kronawitter werden nicht mehr ins Eisbärentrikot zurückkehren.

Leider müssen die Verantwortlichen den litauischen Top-Torjäger Arnoldas Bosas ziehen lassen. Die Eisbären Regensburg hätten den Vertrag mit dem Nationalspieler zwar gerne verlängert, allerdings ließ der Stürmer zwei Fristen verstreichen und nahm letztlich das Angebot der Domstädter nicht an. Somit werden sich die Eisbären Regensburg nun nach einem geeigneten Ersatz umsehen.

Franz Mangold, der vom frischgebackenen Oberliga-Aufsteiger Tölzer Löwen nach Regensburg kam und früh in der Saison von einer längeren Verletzung zurückgeworfen wurde sucht ebenfalls eine neue Herausforderung wie der 27-jährige Stürmer Benjamin Kronawitter. Mit beiden Spielern könnten sich die Verantwortlichen auf kein weiteres Arbeitspapier für die neue Saison einigen.

Ebenfalls wird auch Petr Gulda, der Ende Januar vom EHC Timmendorfer Strand nach Regensburg wechselte, wie vereinbart zur neuen Saison nach Timmendorf zurückkehren. Der 27-jährige Verteidiger bestritt insgesamt 17 Partien für die Eisbären.

Auch mit Steven Maier wird es kein Wiedersehen geben. Der Stürmer der kurz vor Transferschluss vom Bayernligisten EC Pfaffenhofen kam, tritt demnächst eine neue Arbeitsstelle an und kann dies nicht mehr mit einem Oberliga-Spielbetrieb vereinbaren. Der körperbetont spielende Stürmer absolvierte insgesamt elf Saisonspiele für die Eisbären.

Die Eisbären Regensburg wünschen allen Spielern auf dem weiteren Wege alles Gute und bedanken sich gleichzeitig für die gezeigten Leistungen im Trikot der Eisbären.
altNach den bereits bestätigten Abgängen von Kevin Schmitt, Sebastian Wolsch und Jason Pinizzotto können die Eisbären Regensburg heute gleich sechs weitere Personalentscheidungen vermelden.

Die beiden Torhüter Jakub Urbisch und Justin Schrörs werden im kommenden Jahr nicht mehr das Eisbären-Gehäuse hüten. Der 21-jährige Jakub Urbisch kam vergangenen Sommer aus der dritten tschechischen Liga zu den Domstädtern, konnte aber die in sich gesteckten Erwartungen leider nicht erfüllen und kam somit nur zu neun Saisoneinsätzen. Justin Schrörs kam Mitte Dezember als Ersatz für den verletzten Peter Holmgren nach Regensburg und machte seine Sache dabei sehr gut. Mit der Rückkehr von Stammgoalie Peter Holmgren musste er allerdings wieder mit der Backupposition vorliebnehmen, was seinen Ansprüchen nicht genügte. Justin Schrörs kam in Summe auf zwölf Saisoneinsätze.

Des Weiteren wird auch Stürmer Yannik Baier nicht mehr ins Eisbärentrikot zurückkehren. Der Stürmer kam letzten Sommer vom Nord-Oberligisten Hannover Indians, kam aber in der Südstaffel weniger zurecht und muss nun mit 16 erzielten Punkten aus 53 Saisonspielen die Domstadt verlassen.

Zudem bekommen auch die beiden Felsoci-Brüder kein neues Vertragsangebot. Sowohl der 19-jährige Jakub Felsoci, der in 49 Saisoneinsätzen, vier Scorerpunkte erzielte als auch sein zwei Jahre älterer Bruder David Felsoci, dem in 46 Einsätzen ebenfalls vier Punkte gelangen, werden kein neues Arbeitspapier mehr erhalten.

Zu guter Letzt muss auch Verteidiger Alexander Eckl den Verein verlassen. Der 21-jährige gebürtige Regensburger, der zu Saisonende monatelang ausfiel wird ebenfalls keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Der Abwehrspieler konnte in 29 Partien, vier Torvorlagen beisteuern.

Die Eisbären Regensburg bedanken sich bei allen Spielern für die gezeigten Leistungen und wünschen auf dem weiteren Wege alles Gute und viel Erfolg in der Zukunft.
altAb sofort können bis einschließlich Sonntag, 08.04.2018 um 17:00 Uhr die Original-getragenen Aufwärmtrikots der Eisbären-Spieler ersteigert werden.

Zum Ablauf: Unter dem Post auf der Facebook-Seite der Eisbären Regensburg wird zu jedem Spieler ein Kommentar eröffnet, mit Angabe der Rückennummer, Name, Größe und ob eine Unterschrift vorhanden ist. Ihr könnt dann unter den jeweiligen Post ein verbindliches Gebot abgeben und so auch jederzeit das aktuelle Höchstgebot sehen.

Das Startgebot liegt bei 70,00 €.

Die Trikots können nach Abschluss der Auktion gegen Barzahlung in der Geschäftsstelle abgeholt werden oder werden gegen Vorkasse per Überweisung zzgl. einer Versandgebühr i.H.v. von 7,00 € verschickt.
altDie Eisbären können weitere Personal-Entscheidungen bekannt geben: Nico Kroschinski, Matteo Stöhr und Davide Vinci erhalten zur Saison 2018/2019 einen Vertrag für die erste Mannschaft. Die Regensburger Nachwuchscracks zeigten bereits über mehrere Jahre gute Leistungen für das DNL-Team des EVR und gehörten dort zu den Leistungsträgern. Auch in ihren ersten Oberliga-Einsätzen konnten sie durch Einsatz, Tempo und Spielwitz überzeugen.

Des Weiteren haben die Eisbären auch zwei Abgänge zu vermelden: Jason Pinizzotto wird mit 36 Jahren seine aktive Eishockey-Karriere beenden. Der gebürtige Kanadier kann mit 90 Einsätzen in der DEL und über 500 Spielen in der zweithöchsten Liga Deutschlands auf eine tolle und erfolgreiche Karriere zurückblicken. In seiner ersten und gleichzeitig letzten Saison für die Domstädter konnte Pinizzotto 61 Punkte in 51 Spielen beisteuern.

Außerdem wird Kevin Schmitt die Eisbären verlassen. Der zuverlässige Verteidiger, der sämtliche Regensburger Nachwuchsmannschaften durchlief, war in den vergangenen Jahren eine wichtige Stütze in der Defensive und überzeugte stets durch seine Konstanz und sein faires Spiel. Aus beruflichen Gründen kann er nun nicht mehr genug Zeit aufwenden und beendet seine Oberliga-Laufbahn. In 278 Spielen in Deutschlands dritthöchster Spielklasse und davon 203 Partien für die Domstädter, erzielte der gebürtige Amberger 56 Punkte. Kevin Schmitt wird sich ab nächster Saison dem ERSC Amberg in der Landesliga anschließen.

Die Eisbären wünschen den beiden für die private als auch berufliche Zukunft alles Gute, viel Erfolg und bedanken herzlich sich für den gezeigten Einsatz.

Aktueller Kader 18/19: Holmgren, Alt, Gajovsky, Tausch, Flache, Stöhr, Kroschinski, Vinci
altDie Eisbären Regensburg und Sebastian Wolsch gehen in Zukunft getrennte Wege. Der Verteidiger verlässt die Domstädter nach zwei Amtszeiten.

Sebastian Wolsch kam im Sommer 2016 von Ligakonkurrent Weiden nach Regensburg. In den vergangenen zwei Spielzeiten absolvierte der 33-jährige Linksschütze 68 Haupt- sowie zehn Playoff-Spiele für die Oberpfälzer und erzielte dabei 43 Punkte. Sebastian Wolsch sucht noch einmal eine neue Herausforderung und will u.a. mehr im Nachwuchsbereich tätig sein. „Es waren zwei interessante Jahre in Regensburg. Es wird Zeit für mich weiterzuziehen und noch einmal etwas neues zu probieren. Ich möchte mich bei dem Staff-Team des Vereins bedanken der die letzten zwei Jahre professionelle Arbeit geleistet hat und sich um jeden einzelnen Spieler immer gekümmert hat. Gerne hätte ich mich bei der Abschlussfeier bei den Fans verabschiedet, aber leider kann ich aus privaten Gründen nicht anwesend sein.“, so Wolsch.

Die Eisbären Regensburg bedanken sich bei Sebastian Wolsch für die engagierte Leistung in den letzten zwei Jahren und wünschen ihm auf seinem weiteren Werdegang alles Gute.