altEine erfolgreiche Partnerschaft findet ihre Fortsetzung. Auch in den bereits letzten Spielzeiten schwören die Eisbären-Cracks auf fahrbaren Untersatz der Johann Wiedmann GmbH aus Saal an der Donau.

Seit der letzten Saison arbeitet der Eishockey-Oberligist mit dem sympathischen Unternehmen zusammen und freut sich, dass auch in der neuen Runde drei Fahrzeuge für die Spieler von Peppi Heiß zur Verfügung gestellt werden. „Ich bin sehr stolz, dass wir die Eisbären Regensburg auch dieses Jahr wieder unterstützen. Ein toller Verein mit einer wichtigen Vorbildfunktion in unserer Region - vor allem auch die Nachwuchsarbeit mit jungen Menschen wird dort sehr gefördert, was gut zu unserer Unternehmens- Philosophie passt“, betont Johann Wiedmann.

Beim Autohaus Wiedmann sind die Mitarbeiter das Gesicht des Unternehmens. Bereits in der dritten Generation wird Service & Kompetenz in Saal an der Donau großgeschrieben. Die Kunden werden nicht nur zufrieden gestellt, sondern die Erwartungen werden übertroffen.

Davon profitieren die Eisbären-Spieler, die mit stylischen & komfortablen Fahrzeugen der Marke Audi durch Regensburg fahren. Hierfür bedanken die Eisbären Regensburg im Namen seiner Akteure und freut sich auf eine weitere angenehme Zusammenarbeit.
altDie DNL-Mannschaft trifft im Doppelvergleich auf Bad Tölz. Schüler müssen in Mannheim doppelt ran.

Das DNL-Team von Stefan Schnabl muss sich an diesem Wochenende mit dem EC Bad Tölz doppelt messen. Die Tölzer belegen aktuell mit 23 Punkten den zweiten Platz, punktgleich mit Spitzenreiter Krefeld. Um weiter im Rennen um den vierten Platz zu bleiben, müssen die Domstädter auch gegen die Oberbayern punkten. Spiel eins findet am Samstag um 17:00 Uhr in Bad Tölz, Spiel zwei am Sonntag um 17:45 Uhr in der Donau-Arena statt.

Die Schüler des EV Regensburg gastieren an diesem Wochenende bei den Jungadler Mannheim. Beide Teams kreuzten bereits zweimal in Regensburg die Schläger und zweimal hieß der Sieger Mannheim (0:7 und 2:8). Die Jungalder belegen nach zwölf Spielen mit 30 Punkten den zweiten Platz. Spiel eins steigt am Samstag um 16:30 Uhr, Spiel zwei am Sonntag um 12:00 Uhr in Mannheim.

Die Knaben gastieren in ihrem einzigen Spiel an diesem Wochenende am Samstag um 12:45 Uhr beim Höchstadter EC.

Die Kleinschüler sind am Freitag um 20:00 Uhr beim ERC Ingolstadt zu Gast. Am Sonntag empfängt die U12-Mannschaft des EVR den 1. EV Weiden um 11:30 Uhr in der Domstadt.

Die U8-Mannschaft der Oberpfälzer absolvieren am Samstag ab 11:30 Uhr ihr erstes Heimturnier der neuen Saison. Zu Gast sind der EHF Passau, der Deggendorfer SC sowie der EHC Straubing.
altBeim Heimspiel gegen Peiting, am 29.10.2017, wird extra für unsere jüngsten Fans bereits um 16:00 Uhr der Anpfiff sein. Dieser Tag wird sich vor allem um unsere Kleinen drehen. Der Kids-Day soll mit vielen Attraktionen ein Event für die Kinder rund um den Spieltag sein.

Im Vorfeld sind unsere kleinen Eisbären schon gefragt, denn wir veranstalten einen Malwettbewerb.

Sendet uns doch einfach ein von euch selbst gemaltes Bild zu, mit dem, was ihr mit den Eisbären Regensburg verbindet. Die einzige Voraussetzung ist, dass ihr nicht älter als 12 Jahre seid. Bitte schreibt auf die Rückseite eures Bildes euren Namen, sowie euer Alter und eine Telefonnummer, unter der wir eure Eltern erreichen können.

Adresse für die Einsendung: Eisbären Regensburg Spielbetriebs GmbH, Walhalla Allee 22, 93059 Regensburg.

Alternativ: Bitte schickt uns euer Bild mit Angabe einer Telefonnummer und eures Alters als Foto an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Jury besteht aus unserem Maskottchen, einem Spieler der Mannschaft und Kim Dorsch. Sie werden die besten zehn Bilder auswählen. Eure tollen Bilder erwarten wir bis spätestens 25.10.2017.

Die Gewinner unseres Malwettbewerbes werden dann per Mail / Telefon informiert und bekommen Freikarten für das Spiel. Sie dürfen dann am Kids-Day noch exklusiv die Kabine der Mannschaft erkunden. Doch das soll es nicht gewesen sein! Ihr dürft in das "Eisbären TV" Studio schnuppern. Bei Anpfiff seid ihr dann auch noch ganz nah an der Mannschaft und dürft sie unten, kurz bevor sie aufs Eis gehen, nochmal abklatschen.

Nach dem Spiel habt ihr dann noch die Möglichkeit, Autogramme eurer Stars zu ergattern, sodass wir den Kids Day mit zahlreichen weiteren Events wie Kinderschminken, Fotoshooting etc. zu einem unvergesslichen Erlebnis für euch machen wollen.
altDie Eisbären Regensburg gewinnen nach der Niederlage am Freitag gegen Rosenheim am Sonntag in Waldkraiburg nach 1:3-Rückstand noch mit 7:3.

Peppi Heiß konnte wie bereits am Freitag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Zwischen den Pfosten bekam Jakub Urbisch den Vorzug vor Peter Holmgren. Bei den Löwen aus Waldkraiburg fielen Synowiec, Rott sowie Ladigan aus.

Die Hausherren erwischten den perfekten Start in die Partie und konnten mit dem ersten Angriff sofort in Führung gehen. Ken Neil beförderte die Hartgummischeibe nach nur 20 Sekunden in den Kasten von Jakub Ulbrich. Nur 2:30 Minuten nach der Führung erhöhte Max Kaltenhauser nach einem Konter gar auf 2:0. Regensburg zeigte sich aber nicht geschockt und gab die passende Antwort. Benjamin Kronawitter wurde in Minute fünf mustergültig von Jason Pinizzotto bedient und vollendete zum 1:2-Anschlusstreffer. Arnoldas Bosas (12.) sowie Franz Mangold (16.) hatten den Ausgleich am Schläger, brachten die Scheibe nicht im Tor der Gastgeber unter. Aber auch die Löwen blieben gefährlich und erhöhten vor der ersten Pause durch Michael Trox auf 3:1.

Zu Beginn des zweiten Drittel übernahm Peter Holmgren für Jakub Urbisch im Tor der Eisbären. Peppi Heiß schien in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn ab Abschnitt zwei spielten hauptsächlich die Eisbären. Gerade einmal 41 Sekunden waren absolviert, da verkürzte Jason Pinizzotto in Überzahl zum 2:3. Regensburg drückte jetzt auf den Ausgleich, welcher auch gelingen sollte. Kevin Schmitt nahm sich in der 26. Spielminute ein Herz und bugsierte die Scheibe von der blauen Linie zum 3:3 in die Maschen. Arnoldas Bosas münzte in Minute 32 ein Überzahlspiel zur erstmaligen Führung für die Domstädter um und noch vor der zweiten Pause stellte erneut Jason Pinizzotto (39.) auf 5:3 für die Eisbären.

In Abschnitt drei drängten die Gäste aus der Oberpfalz auf die schnelle Entscheidung welche nicht lange auf sich warten ließ. Erneut war Arnoldas Bosas zur Stelle und sorgte in der 45. Spielminute mit dem 6:3 für die vorzeitige Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte der Litauer mit seinem dritten Treffer des Tages in der 56. Spielminute zum 7:3-Endstand.

Die Eisbären Regensburg setzen sich nach anfänglichen Schwierigkeiten letztendlich verdient mit 7:3 durch. In der Tabelle belegen die Domstädter mit neun Punkten den vierten Platz. Am Freitag steht bereits das nächste Derby auf dem Programm. Um 20:00 Uhr gastiert der EV Landshut in der Domstadt.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM:

EHC Waldkraiburg - Eisbären Regensburg 3:7 (3:1, 0:4, 0:2)

EHC Waldkraiburg: Sertl (Birk) - A. Kanzelsberger, Ullmann, Ettwein, Thalhammer, F. Kanzelsberger, Schmidt, Seifert - Norris, Guft, Hradek, Kaltenhauser, Wagner, Hämmerle, Rosenkranz, Trox, Vogl, Neil

Eisbären Regensburg: Urbisch (ab 21. Holmgren) - Gulda, Schmitt; Schütz, Wolsch; Alt, Tippmann; Vogel, Eckl - Heger, Gajovsky, Bosas; Baier, Mangold, Tausch; Pinizzotto, Flache, Kronawitter; J. Felsoci, D. Felsoci, Schwarz

Tore: 1:0 (00:20) Neil (Norris, Kaltenhauser), 2:0 (02:50) Kaltenhauser (Norris, Neil), 2:1 (04:11) Kronawitter (Tippmann, Pinizzotto), 3:1 (17:54) Trox (Ullmann, Hradek bei 5-4), 3:2 (20:41) Pinizzotto (Gajovsky, Gulda bei 5-4), 3:3 (26:06) Schmitt (Gajovsky, Heger), 3:4 (31:07) Bosas (Gajovsky, Pinizzotto bei 5-4), 3:5 (38:36) Pinizzotto (Alt, Flache), 3:6 (44:54) Bosas (Gajovsky, Schütz), 3:7 (55:17) Bosas

Zuschauer: 848
Schiedsrichter: Müns (Wagner, Züchner)
Strafminuten: Waldkraiburg 18, Regensburg 16
altAm vierten Spieltag geht für die Eisbären Regensburg die Reise zu den Löwen Waldkraiburg. Gegen die Oberbayern ist aus der Vorbereitung noch eine Niederlage wieder gut zu machen.

Peppi Heiß und sein Team können aus der ersten Saisonniederlage gegen die Starbulls Rosenheim zahlreiche Rückschlüsse ziehen. Die stärkste Mannschaft der Liga ist keineswegs unschlagbar, jedoch bedarf es größerer Cleverness und einer besseren Chancenverwertung, um solche Spiele zu ziehen.

Personell ändert sich bei den Oberpfälzern im Grunde nichts, lediglich Jakub Urbisch kommt zu seinem Punktspiel-Debüt für die Eisbären. Nachdem Peter Holmgren die ersten drei Starts inne hatte, erhält der Deutsch-Schwede eine erste Verschnaufpause. Die Gastgeber, betreut von Sergej Hatkevich, können nach dem befreienden Sieg in Miesbach am heutigen Sonntag mit etwas mehr Ruhe in die Partie gehen. Ob Ausfälle bei den Löwen zu vermelden sind, ist noch nicht bekannt.

Der EHC Waldkraiburg behielt im letzten Testspiel vor der Hauptrunde gegen die Eisbären mit 3:0 die Oberhand und schon alleine deswegen sollten die Gäste aus der Oberpfalz am heutigen Abend mehr als nur gewarnt sein. Die Löwen starteten mit einem 0:6 gegen Rosenheim und einem 1:6 in Peiting denkbar schlecht in die neue Spielzeit. Deshalb war es wie erwähnt umso wichtiger, in Miesbach den ersten Befreiungsschlag zu landen. Das nimmt den Druck von einigen Schultern, denn schon nach drei Spielen ist mit Ken Neil einer der beiden Importspieler in den Fokus der Kritiker gerückt. Umso wichtiger wird das heutige Spiel gegen die favorisierten Eisbären Regensburg, die aber mit Sicherheit kein punktloses Wochenende fabrizieren wollen.

Die Eisbären reisen hoch motiviert nach Waldkraiburg und sind sich ihrer Aufgabe bewusst. Geradlinig und konsequent muss bei den Löwen agiert werden, um zum Erfolg kommen. Nachdem die erste Reihe um Nikola Gajovsky, Arnoldas Bosas und Lukas Heger gegen Rosenheim etwas glücklos agierte, wird sie am heutigen Sonntag mit Sicherheit auf Punktejagd gehen. Aber nicht nur diese Formation, sondern das komplette Team brennt auf einen weiteren Dreier, denn dieser ist für das kommende Wochenende schon wieder so wichtig, geht es doch schon wieder gegen den EV Landshut in fünf Tagen.

Alle Fans, die nicht mitreisen können, haben die Chance, ab dem Anpfiff um 17.15 Uhr hautnah im Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de dabei zu sein. Die Abendkassen in Waldkraiburg öffnen bereits um 15.45 Uhr, um lange Schlangen zu vermeiden.