altZwei Tage nach dem Auftaktsieg vor heimischem Anhang feierten die Eisbären Regensburg mit 5:4 nach Penaltyschießen in Crimmitschau den zweiten Sieg an diesem Wochenende gegen die Westsachsen.

Bei den Eisbären Regensburg änderte sich im Vergleich zur Partie am Freitag nicht viel. Zwischen den Pfosten stand erneut Peter Holmgren und im Sturm rückte Steven Maier für David Felsoci in das Lineup. Bei den Gastgebern fehlten erneut André Schietzold und Ossi Saarinen, im Tor startete diesmal Mark Arnsperger.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start in die Partie und konnten bereits nach 61 Sekunden durch Patrick Pohl, mit einem Schuss in den Winkel, in Führung gehen. Die Domstädter zeigten sich aber durch den frühen Gegentreffer wenig geschockt und hatten kurz darauf in Überzahl die Chance auf den Ausgleich, welcher aber nicht gelang. In der 14.Spielminute war es dann Sebastian Wolsch, der auf Zuspiel von Franz Mangold und Benjamin Kronawitter die Scheibe zum 1:1 in die Maschen der Hausherren beförderte.

Zu Beginn des Mitteldrittels erhöhten die Eispiraten den Druck auf die Gäste aus der Oberpfalz, fanden aber in Peter Holmgren ihren Meister. Olleff, Weber sowie Czarnik scheiterten an dem Schlussmann der Regensburger. In der 35. Minute war dieser allerdings machtlos und Ales Kranjc brachte die Gastgeber erneut in Front. Die Antwort der Eisbären ließ aber nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später nutzte Leopold Tausch einen Abwehrfehler der Westsachen und vollendete zum 2:2-Pausenstand.

Im letzten Abschnitt wechselte Crimmitschau den Torhüter. Für Mark Arnsperger kam Clemens Ritschel in die Partie. Wie schon in den Dritteln zuvor erwischten die Eispiraten den besseren Start und gingen prompt wieder in Front. Diesmal war Robbie Czarnik (44.) nach Zuspiel von Jordan Knackstedt zur Stelle und bugsierte die Hartgummischeibe zum 3:2 in das Gehäuse von Holmgren. Aber die Reaktion des Teams von Peppi Heiß ließ erneut nicht lange auf sich warten. Benjamin Kronawitter münzte knapp eine Minute nach dem 2:3 ein Powerplay zum Ausgleich um. Es dauerte wiederum nur 60 Sekunden, bis der nächste Treffer im Sahnpark fiel. Diesmal waren wieder die Hausherren an der Reihe und Jordan Knackstedt traf zum 4:3 (45.). Als die Regensburger in der 52. Spielminute zwei Mann mehr auf dem Eis hatten, sah Nikola Gajovsky seine Chance und vollstreckte eiskalt von rechts kommend zum 4:4-Ausgleichstreffer. Da im weiteren Verlauf des Schlussabschnitts keine Mannschaft einen weiteren Treffer erzielte, musste wie bereits am Freitag die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Während bei den Eispiraten Ales Kranjic sowie Vincent Schlenker ihre Penaltys vergaben, sorgten Benjamin Kronawitter und Jason Pinizzotto für den erneuten Sieg der Eisbären.

Weiter geht es für die Eisbären Regensburg am kommenden Freitag mit dem Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars. Bully in der Regensburger Donau-Arena ist um 20:00 Uhr.
altNach dem erfolgreichen Start in den Testspielreigen reisen die Eisbären heute nach vielen Jahren wieder nach Westsachsen zum Rückspiel in den Sahnpark.

Es war ein vielversprechender Testauftakt der Eisbären am Freitag gegen die Eispiraten Crimmitschau, welchen die Domstädter letztlich mit 2:1 nach Penaltyschießen für sich entschieden. Doch heute wird die Aufgabe nicht leichter, sind die Sachsen sicherlich gewillt in ihrem ersten Heimauftritt dem eigenen Publikum gleich einen ersten Sieg zu präsentieren.

Für das Team von Peppi Heiß geht es aber erstmal darum die Abstimmung der Reihen weiter zu intensivieren und vor allem, dass sich der Abwehrverbund, der heute sicherlich mehrmals gefordert sein wird, noch besser zusammen findet und dagegen hält.

Im Aufgebot der Eisbären gibt es gegenüber dem Freitagsauftritt nur eine Änderung. Tryout-Spieler Steven Maier, der sich bisher im Training voll reinhängt und bisher zu überzeugen wusste, kommt zu seinem ersten Auftritt im Eisbären-Dress. Für ihn weicht David Felsoci aus dem Aufgebot und nimmt auf der Tribüne Platz. Nachdem Jakub Urbisch und Jonas Leserer weiterhin verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen, wird auch heute wieder Peter Holmgren, der bereits am Freitag die Eispiraten ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte, im Gehäuse stehen. Zur Seite steht ihm als Backup wieder der erst 16-jährige Maximilian Ledutke.

Für alle Fans, die die Reise nach Crimmitschau nicht antreten können, steht wie gewohnt der Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de zur Verfügung. Zudem bieten die Eispiraten unter www.sprade.tv einen Livestream an.
altGleich zum Auftakt der neuen Saison schlagen die Schützlinge von Neu-Trainer Peppi Heiß die Eispiraten Crimmitschau vor den Augen von 1.615 Zuschauern mit 2:1 nach Penaltyschießen.

Die Gäste aus Sachsen wurden von ca. 50 Fans aus der Heimat unterstützt und diese konnten vernehmen, dass der Ex-Regensburger Bernhard Keil entgegen aller Meldungen doch auf dem Spielbericht stand und Eiszeit erhielt. André Schietzold und Ossi Saarinen waren wie im Vorfeld vermeldet nicht mit von der Partie. Bei den Eisbären Regensburg agierte DNL-Torhüter Maximilian Ledutke hinter Peter Holmgren als Ersatztorhüter, da mit Jakub Urbisch und Jonas Leserer die beiden Vertreter des Deutsch-Schweden verletzungsbedingt fehlten. Ansonsten stand das bestmögliche Aufgebot zur Verfügung.

Das neue Spielsystem der Eisbären Regensburg ist sehr aggressiv und die Oberpfälzer spielen somit ein hohes sowie schnelles Forechecking. Von der ersten Sekunde an bekam das der klassenhöhere Gast zu spüren, der es aber versäumte, den Unterschied sichtbar zu machen. Natürlich haben die Eispiraten Crimmitschau auf dem Papier eine starke Mannschaft und vor allem Importstürmer Czarnik stach oft heraus, jedoch machte die Truppe von Kim Collins einen müden Eindruck, sodass gut aufspielende Hausherren zu zahlreichen Möglichkeiten. Schon in der 5. Spielminuten wäre Gäste-Keeper Olivier Roy geschlagen gewesen, jedoch traf Eisbären-Verteidiger Tomas Gulda nur den Pfosten. Auffällig war, dass die erste Regensburger Sturmformation um Bosas, Gajovsky und Heger bereits perfekt harmonierte und permanent ein Gefahrenherd in der gegnerischen Zone war. Den ersten Treffer erzielte allerdings der Gast: Als zum ersten Mal die Hausherren-Defensive etwas unsortiert war, nutzte Robbie Czarnik einen Schuss von Elia Ostwald und fälschte diesen unhaltbar zum 0:1-Pausenstand ab (15.).

Geschockt waren die Gastgeber keineswegs vom Rückstand zum ersten Pausentee und schon im ersten Wechsel des Mittelabschnitts erzielten diese auch den Ausgleich. Ein wahres Tic-Tac-Toe-Tor gab es nämlich durch Arnoldas Bosas zu bestaunen (21.). Der quirlige und sehr auffällig spielende Litauer beförderte die Scheibe direkt in den Winkel und belohnte sich für gute Aktionen im ersten Abschnitt, die bis dato nicht von Erfolg gekrönt waren. Danach entwickelte sich wirklich ein offener Schlagabtausch, bei dem so ziemlich jeder Eisbären-Akteur zu überzeugen wusste. Ein Torerfolg sollte sich bis zur zweiten Pause aber nicht mehr einstellen.

Auch im letzten Drittel waren Möglichkeiten für beide Teams da, die dickeren Gelegenheiten hatten aber weiterhin die Hausherren aus der Oberpfalz. Kim Collins gab seinem Backup-Goalie, Clemens Ritschel, Eiszeit und dieser zeigte gute Reaktionen im Schlussabschnitt. Sein Gegenüber im Eisbären-Gehäuse, Peter Holmgren, strahlte ebenso die komplette Spielzeit über enorme Ruhe aus und vereitelte die ein oder andere dicke Chance der Eispiraten, die schier an ihm verzweifelten. Die Treffer aus dem ersten und zweiten Abschnitt sollten die einzigen in der regulären Spielzeit sein und somit gingen beiden Kontrahenten – wie in der Vorbereitung üblich – direkt ins Penaltyschießen. Für die Eispiraten Crimmitschau traten Patrick Pohl, Robbie Czarnik sowie Ales Kranjc an. Bei den Eisbären Regensburg Jason Pinizzotto, Arnoldas Bosas und Nikola Gajovsky. Für die Hausherren traf Bosas sehenswert, Ales Kranjc besorgte mit dem letzten Penalty, welchen er durch die Beine von Peter Holmgren versenkte, die Weiterführung des Sudden-Death. Regensburg begann, nun also die Gäste und Ivan Ciernik scheiterte am Pfosten, sodass Lukas Heger für die Hausherren den Deckel auf die Partie machen konnte. Das gelang dem Angreifer auch, der in bester Peter Forsberg-Manier am Ende einhändig Clemens Ritschel keine Abwehrchance ließ.

Somit starten die Eisbären Regensburg erfolgreich in die neue Spielzeit und fokussieren sich direkt auf das Rückspiel am Sonntag im Sahnpark. Anpfiff ist um 17.00 Uhr und die Fans dürfen gespannt sein, wie diese Partie sich gestaltet, denn Crimmitschau wird vor heimischer Kulisse mit Sicherheit anders auftreten, als noch in der Domstadt.
altZwei Wochen Eistraining und ein langer Sommer mit vielen Veränderungen sind vorüber: Heute ab 20.00 Uhr wird in Regensburg wieder Eishockey gespielt.

Die Eisbären Regensburg messen sich unter Neu-Trainer Peppi Heiß im Doppelvergleich mit dem DEL2-Club Eispiraten Crimmitschau. Die Sachsen reisen unter der Führung von Kim Collins, der privat in Deggendorf lebt und höherklassige Erfahrung vorzuweisen hat, heute an die Donau und bringen einen höchst interessanten Kader mit auf das Eis.

Bei den Eisbären gab es im Sommer nicht nur in der Führung, sondern auch im sportlichen Bereich viel Veränderung. Vor allem im Sturmbereich gibt es ab heute viele neue Gesichter zu bestaunen. Die Verantwortlichen lotsten mit Arnoldas Bosas einen neuen Import-Sturmpartner an die Seite von Nikola Gajovsky, außerdem wurden mit Jason Pinizzotto, der ja letztes Jahr noch für Crimmitschau aktiv war, Benjamin Kronawitter, Franz Mangold, Yannik Baier oder auch Leopold Tausch bekannte Namen, die auch höherklassig aktiv waren, verpflichtet. In der Abwehr soll Sebastian Alt, der von den Bietigheim Steelers kam, den Abgang von Barry Noe nach Weiden kompensieren. Verletzungstechnisch gibt es einen kleinen Wehrmutstropfen zu verzeichnen, denn Jonas Leserer und auch Jakub Urbisch fehlen an diesem Wochenende, sodass nur Peter Holmgren, der die nominelle Nummer eins ist, aus dem Kader zur Verfügung steht. Dank der Zusammenarbeit mit dem Eissportverein Regensburg e.V. befindet sich seit kurzem Nachwuchskeeper Maximilian Ledutke aus dem DNL-Kader aus dem Kader. Der 16-Jährige wird an diesem Wochenende auch als Ersatztorhüter zur Verfügung stehen.

Auch die Sachsen kämpfen mit personellen Problemen. So wirkt der Ex-Regensburger Bernhard Keil verletzungsbedingt nicht mit, genauso wie André Schietzold und Ossi Saarinen. Ansonsten ist der ETC-Kader durchaus prominent besetzt, denn Namen wie die eines Ivan Ciernik oder eines Ales Kranjc versprechen Qualität. Auch die Importpositionen wurden mit Torhüter Olivier Roy oder Angreifer Robibie Czarnik qualitativ hochwertig besetzt. Ebenso interessant sind die vor kurzem eingebürgerten Will Weber und Jordan Knackstedt, sodass die Favoritenposition für dieses Wochenende klar bei den Eispiraten liegt.

Am heutigen Abend ist vieles neu in der Donau-Arena. Die Eintrittspreise für die Vorbereitung wurden erhöht, sodass im Vorverkauf die Karte für den Jugendlichen bei 7 € liegt, für den Erwachsenen bei 12 €. Währen der Testspiele gilt freie Platzwahl, die Sitzplatz-Dauerkarten haben Vorrecht auf ihre gebuchten Plätze. Des Weiteren gibt es ab sofort einen Abendkassen-Zuschlag in Höhe von 1 €, die Kassen öffnen heute ab 18.30 Uhr. Natürlich können auch alle Dauerkarten, die bisher noch nicht abgeholt wurden, am Schalter für reservierte Karten abgeholt werden. Hier bitten die Eisbären Regensburg um ein frühzeitiges Erscheinen, um lange Warteschlangen zu vermeiden.

Ebenso neu ist der Sicherheitsdienst in der Donau-Arena. Ab sofort arbeitet der Regensburger Oberligist mit AF Security zusammen und bittet auch hier um Verständnis, falls es bei den Einlasskontrollen zu Verzögerungen kommen sollte. Alle Fans, die nicht ins Stadion gehen können, haben die Möglichkeit, das Geschehen per Liveticker unter www.evr-liveticker.de zu verfolgen. Die Übertragung per Livestream startet ab nächster Woche Freitag gegen die Ravensburg Towerstars.
altDer Sommer geht zu Ende. Die Nächte werden kälter. Alles ist bereit für eine bärenstarke Saison 2017 / 2018.

Dieses Jahr wollen wir, am 02. September, unsere Jungs gebührend willkommen heißen in der schönsten Stadt der Welt, in unserem Regensburg. Dafür brauchen wir eure Unterstützung!

Unsere Location wird dieses Jahr die Airport Eventhall, Ernst-Frenzel-Straße 16 in 93083 Obertraubling sein.

Beginnen werden wir ab 17:00 Uhr mit einem „Family-Day“.

Unsere Mannschaft wird um 17:15 Uhr mit dem Mannschaftsbus vorfahren und euch durch den ganzen Tag begleiten. Der Bus bleibt zur Besichtigung während des „Family-Days“ vor Ort. Für Unterhaltung und natürlich auch Speis und Trank ist ausreichend gesorgt. Mit bärenstarken Aktionen werden wir euch den Nachmittag vertreiben. Die Mannschaft steht bereit, um euch persönlich kennenzulernen.

Ab 19:30 Uhr wird euch dann unter anderem unser Stadionsprecher Claus einheizen. In den Hallen des Airports wird er unsere Eisbärenakteure vorstellen und bestimmt auch über das ein oder andere Detail aus dem Nähkästchen plaudern.

Zudem haben wir eine Tombola mit exklusiven Preisen, wie z.B. ein Meet & Greet, für euch vorbereitet. Ihr könnt die neuesten Fanartikel käuflich erwerben sowie die auf der Trikotpräsentation vorbestellten, handsignierten Trikots abholen.

Doch das soll`s noch nicht gewesen sein: Im Anschluss seid ihr herzlich eingeladen mit uns auf eine bärenstarke Saison anzustoßen! Bei unserer Aftershow-Party (DJ vorhanden) möchten wir uns gemeinsam mit euch standesgemäß einstimmen. Die Mannschaft wird sich dabei unter die Leute mischen, sodass eine tolle Auftaktveranstaltung für die Saison 2017/2018 garantiert ist.

Nächstes Spiel

Freitag, 17. August 2018 20:00 Uhr
Vorbereitung
Eisbären Regensburg
VS
EC Adler Kitzbühel

Liveticker Tickets
Livestream

Letztes Spiel

Sonntag, 25. März 2018 15:00 Uhr
Oberliga Playoffs
Tilburg Trappers
4:1
Eisbären Regensburg
Spielbericht
TV Bericht

Kalender Eisbären

<<  Juni 2018  >>
 M  D  M  D  F  S  S