altWie bereits angekündigt findet am kommenden Donnerstag, den 29.03.2018, ab 19:00 Uhr im Antoniushaus (Mühlweg 13, 93053 Regensburg) die Saisonabschlussfeier statt.

Trotz eines schwierigen Jahres möchten Mannschaft und GmbH ihre Fans gebührend in die Sommerpause verabschieden und sich für die fantastische Unterstützung über die ganze Saison bedanken.

Auf dem Programm stehen folgende Punkte:

- Versteigerung der Heimtrikots
- Ehrung des „Spieler des Jahres“ durch die Mittelbayerische Zeitung
- Bekanntgabe Spielerverpflichtungen

Neben den Cracks der Eisbären wird diesmal auch das Regensburger DNL-Team anwesend sein, das mit einer grandiosen Saisonleistung die Qualifikation für die U20 Division I geschafft hat und somit zu den acht besten Nachwuchs-Teams aus ganz Deutschland zählt.

Durch den Abend führt Stadionsprecher Claus Pirkenseer.

Die Eisbären freuen sich auf einen schönen Abend und zahlreiches Erscheinen der Fans.
altMit der gestrigen 1:4-Niederlage in Tilburg und dem Playoff-Aus gegen den zweimaligen Oberligameister beginnt für die Eisbären Regensburg nun die Sommerpause. Das Team möchte sich nach der großartigen Unterstützung in der vergangenen Saison aber noch gebührend von den Fans verabschieden. Die Abschlussfeier wird bereits am kommenden Donnerstag, den 29.03.2018 ab 19 Uhr im Antoniushaus (Mühlweg 13, 93053 Regensburg) stattfinden. Der Freitag darauf ist ein Feiertag und so sollte einen kurzweiligen Abend nichts im Wege stehen.

Weitere Details über den Ablauf des Abends werden noch zeitnah bekanntgegeben. Das Team und die GmbH freuen sich über euer zahlreiches Erscheinen!
altDie Eisbären Regensburg mussten sich am Sonntag im dritten Spiel der Serie gegen die Tilburg Trappers nach einem aufopferungsvollen Kampf mit 1:4 geschlagen geben.

Igor Pavlov musste im dritten Spiel der Serie gegen die Tilburg Trappers auf Xaver Tippmann, Lukas Heger, Alexander Eckl, Nikola Gajovsky und Leopold Tausch verzichten. Sebastian Wolsch wärmte sich zwar mit auf, konnte aber verletzungsbedingt nicht mitwirken. Im Tor begann wie gewohnt Peter Holmgren.

Die Gastgeber aus Tilburg starteten Druckvoll und hatten nach wenigen Sekunden die erste gute Möglichkeit, allerdings konnte Peter Holmgren parieren. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches erstes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. Bei den Eisbären vergaben Arnoldas Bosas und Jason Pinizzotto gute Einschussmöglichkeiten. Im Lauf des ersten Drittel nahmen die Trappers etwas das Ruder in die Hand, fanden aber kein vorbeikommen an Holmgren. In der 19. Minute war es dann allerdings soweit. Gerade als Tilburg wieder komplett war fuhren die Trappers ein Break welches Nardo Nagtzaam zum 1:0 vollendete.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Eisbären einen Spieler mehr auf dem Eis, mussten aber den zweiten Gegentreffer schlucken. Wieder war es Nardo Nagtzaam der Peter Holmgren nach einem Fehler in der Hintermannschaft zum 2:0 überwinden konnte (21.). Als Regensburg erneut in Überzahl war, konnten die Domstädter diese in einen Treffer ummünzen. Jason Pinizzotto verkürzte in Minute 26 auf 2:1. Von Minute zu Minute kam immer mehr Härte in die Partie sodass beide Teams weitere Überzahlmöglichkeiten hatten, welche aber zu keinem weiteren Treffer führten.

In die letzten zwanzig Minuten kam Tilburg druckvoll aus der Kabine und wollte die Entscheidung. Kevin Bruijsten musste in der 45. Spielminute nur noch den Schläger hinhalten und stellte auf 3:1 für die Niederländer. Regensburg kämpfte weiter aufopferungsvoll gegen die Niederlage und das Ausscheiden, konnte aber gegen defensiv starke Tilburger nichts mehr ausrichten. Für die Entscheidung sorgte in der 54. Spielminute Parker Bowles mit dem 4:1.

Für die Eisbären Regensburg ist die Saison nach starken Playoffs und engen Spielen gegen die Tilburg Trappers damit beendet.
altAlles warfen die Regensburger Eisbären vor zwei Tagen in die Waagschale und brachten vor den 3.462 Zuschauern in der gut gefüllten Donau-Arena einen großen Kampf aufs Eis, doch erneut sollten die Tilburg Trappers als Sieger vom Spielfeld gehen.

Wie schon im ersten Spiel der Viertelfinalserie mussten die Domstädter früh einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Tomas Gulda konnte mit einem verdeckten Schuss noch im ersten Abschnitt den Anschluss zum 1:2 herstellen. Dieser Spielstand zierte die Anzeigetafel bis zur 48. Minute. Die Eisbären befanden sich gerade in einer Druckphase und waren dem Ausgleich nahe, als Danny Stempher nach einem Konter eiskalt zum 1:3 einlochte und für die Vorentscheidung sorgte. Zwar konnte Benjamin Kronawitter in der 59. Minute nochmal auf 2:3 verkürzen, allerdings sorgte Brock Montgomery in der 60. Minute mit seinem Treffer ins leere Tor für die endgültige Entscheidung und den 2:4-Endstand. Somit führen die Tilburg Trappers in der Best-of-five-Serie mit 2:0.

Bereits heute findet Spiel drei in Tilburg statt und die Regensburger Eisbären werden alles dafür geben, dem K. O. zu entgehen und zumindest noch ein weiteres Heimspiel zu erkämpfen. Leider muss Igor Pavlov neben den langzeitverletzten Xaver Tippmann, Lukas Heger und Alexander Eckl zusätzlich auf Nikola Gajovsky und Leopold Tausch (beide Saisonende) verzichten. Sebastian Wolsch musste das Freitagsspiel ebenfalls vorzeitig beenden, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Im Tor wird wie gewohnt Peter Holmgren beginnen. Aus dem Regensburger DNL-Team sind keine Spieler mit an Bord, da die Nachwuchscracks heute um 11:30 Uhr gegen den Krefelder EV um die Qualifikation für die U20 Division I kämpfen.

Spielbeginn in Tilburg ist bereits um 15:00 Uhr. Auf www.eisbaeren-liveticker.de bieten wir wie üblich einen Liveticker an, außerdem gibt es unter www.sprade.tv die Möglichkeit, das Spiel für 5,00 € im Livestream zu verfolgen.
altAuch im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen die Tilburg Trappers unterliegen die Eisbären am Ende knapp mit 2:4. Zudem verlieren die Domstädter während dem Spiel mit Nikola Gajovsky, Sebastian Wolsch und Leopold Tausch drei Spieler verletzungsbedingt.

Das Spiel begann schnell und die Trappers konnten die ersten guten Chancen für sich beanspruchen und gingen in der 2. Spielminute früh in Führung. Mitch Bruijsten überwand Peter Holmgren zur Gästeführung. In der Folge kontrollierten die Trappers weiter das Geschehen und konnten bereits in der 8. Spielminute nachlegen und auf 0:2 erhöhen. Die Eisbären hatten zu Beginn Probleme mit dem schnellen Spiel und Forechecking der Gäste und konnten sich bei Rückhalt Peter Holmgren bedanken, dass es nur 0:2 für Tilburg stand. In der 11. Minute hatten die Eisbären Glück, als Tomas Gulda einfach mal abzog und die Scheibe an Freund und Feind vorbei im Tor einschlug. Die Eisbären versuchten nachzulegen, mussten sich aber immer wieder den schnellen Kontern der Gäste erwehren. Kurz vor Drittelende mussten die Eisbären erneut einen Nackenschlag hinnehmen als Nikola Gajovsky stützend in die Kabine gebracht werden musste und fortan nicht mehr am Geschehen teilnehmen konnte.

Im zweiten Abschnitt wog das Spiel hin- und her und wurde immer wieder von kleineren Nicklichkeiten und Rangeleien unterbrochen. Nach gut 33 Minuten erlitt Sebastian Wolsch bei einer Rangelei mit Jordy Verkiel eine Verletzung und musste das Spiel ebenfalls vorzeitig beenden. In der gleichen Spielunterbrechung wurde zu allem Überfluss auch noch Leopold Tausch mit der Trage aus der Halle gebracht und schied somit ebenfalls vorzeitig aus. Damit hatten die Domstädter aufgrund der Umstellungen in den Reihen erst einmal zu kämpfen, stemmten sich aber weiterhin gegen den zweimaligen Oberligameister und hielten bis zur zweiten Pause weiterhin das 1:2, auch weil Peter Holmgren fast mit der Schlusssirene noch einen 2 auf 0 Konter der Gäste parierte.

Auch der Schlussabschnitt war geprägt von anrennenden Regensburgern, die sich aber auch aufgrund der zahlreichen Ausfälle sichtlich schwertaten und von gefährlichen Kontern der Tilburger, die mit vereinten Kräften der Eisbären-Defensive zunichte gemacht wurden. In der 48. Spielminute konnten die Gäste auf 1:3 erhöhen, als die Eisbären die Scheibe nicht aus dem Verteidigungsdrittel brachten und Danny Stempher erfolgreich war. Doch die Eisbären gaben sich weiter nicht geschlagen und konnten drei Minuten vor dem Ende nochmals im Powerplay agieren. Coach Igor Pavlov nahm eine Auszeit und schickte einen sechsten Feldspieler für Peter Holmgren aufs Eis. Die Maßnahme fruchtete und Benjamin Kronawitter konnte nochmals verkürzen. 103 Sekunden waren da noch zu spielen und die Eisbären konnten sich in der Schlussminute nochmals im Angriffsdrittel festsetzen, zogen erneut Peter Holmgren für einen sechsten Feldspieler und mussten nach einem ungenauen Schussversuch doch das Empty-Net-Goal hinnehmen. Brock Montgomery war der Schütze des entscheidenden Treffers.

Damit liegen die Eisbären nun mit 0:2 in der Serie im Hintertreffen und reisen bereits heute erneut nach Tilburg und werden sicherlich auch am Sonntag nochmal alles versuchen um die Serie noch einmal nach Regensburg zurückzubringen.

Nächstes Spiel

Freitag, 17. August 2018 20:00 Uhr
Vorbereitung
Eisbären Regensburg
VS
EC Adler Kitzbühel

Liveticker Tickets
Livestream

Letztes Spiel

Sonntag, 25. März 2018 15:00 Uhr
Oberliga Playoffs
Tilburg Trappers
4:1
Eisbären Regensburg
Spielbericht
TV Bericht

Kalender Eisbären

<<  Juli 2018  >>
 M  D  M  D  F  S  S