alt

Vergangene Woche feierte Raphael Fössinger nicht nur seinen ersten Shutout in der Oberliga, sondern verlängerte bei den Eisbären auch noch seinen Vertrag bis 2021. Das Medienteam hat sich diese Woche mit ihm unterhalten und zu einem kurzen Interview gebeten.

F: Servus Raphael! Danke, dass Du Dir die Zeit für unsere Fragen nimmst. Du hast erst kürzlich Deinen Vertrag hier in Regensburg verlängert - und zwar bis 2021. Es scheint Dir also ganz gut zu gefallen hier...

A: Hallo! Ja, mir gefällt es hier super in Regensburg. Die Mannschaft ist toll, die Bedingungen sind einfach optimal und mir macht es hier riesig Spaß. Deswegen war mir relativ schnell klar, dass ich hier bleiben will.

F: Was möchtest Du hier in Regensburg erreichen?

A: Persönlich will ich mich hier weiterentwickeln und am Besten wäre es, den Aufstieg in die DEL2 zu schaffen.

F: Zu Saisonbeginn wurdest Du gleich mal ins kalte Wasser geworfen, als Peter Holmgren und Simon Klee aufgrund von Verletzungen pausieren mussten. Wie war das für Dich?

A: Igor gab mir die Chance und ich wollte diese auch nutzen. In den ersten Spielen war ich extrem nervös, aber mit der Zeit wurde es immer besser.

F: Im vergangenen Jahr kamst Du noch ausschließlich in der U20 zum Einsatz. Viele sagen, dass in der U20 das Tempo höher ist, dafür in der Oberliga taktischer gespielt wird. Wie wirkt sich das auf einen Torhüter aus und musstest Du Dein Spiel auch etwas anpassen?

A: Ich finde, in der Oberliga sind die Schüsse noch einmal schneller und genauer, daran musste ich mich am Anfang schon gewöhnen.

F: Mit Peter Holmgren hast Du einen erfahrenen Goalie als Kollegen, der auch schon höherklassig gespielt hat. Wie ist es, mit ihm zusammen zu arbeiten?

A: Einfach super. Holmi und ich verstehen uns sehr gut und ich trainiere richtig gerne mit ihm, da er einfach die Erfahrung hat bzw. schon vieles erlebt hat. Ich kann von ihm viel lernen und er zeigt mir immer, was ich besser machen kann. Das hilft mir extrem weiter.

F: Seit Peter wieder fit ist, hattest Du nicht mehr soviel Eiszeit - beim Derby in Weiden konntest Du aber einen Shutout feiern. Das war sicher ein tolles Gefühl, oder?

A: Ja das war toll. Aber dieses „zu Null“ war auch für die Mannschaft super.

F: Jetzt steht die Meisterrunde an und ihr steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Hättest Du das dem Team vor der Saison zugetraut?

A: Vor den Vorbereitungsspielen war ich ziemlich unvoreingenommen. Ich wusste, dass wir eine junge talentierte Mannschaft sind, der es auch an Erfahrung fehlt und ich war gespannt wie wir uns in der Vorbereitungsphase schlagen werden. Ich glaube, dass man danach gesehen hat, dass diese Saison einiges möglich ist.

F: Als Mannschaft an der Tabellenspitze hat man immer einen besonderen Druck, oder? Wie geht ihr als Team damit um?

A: Natürlich wirst du, wenn man an der Tabellenspitze steht, von den anderen Vereinen gejagt, aber ich glaube wir können das ausblenden und schauen von Spiel zu Spiel. Natürlich wollen wir immer gewinnen.

F: Hast Du eigentlich auch ein Vorbild?

A: Ja, Martin Brodeur.

F: Noch eine private Frage: Was treibt ein Raphael Fössinger eigentlich, wenn er nicht auf dem Eis steht?

A: Ich arbeite nebenbei noch und sonst zocke ich PS4 oder treffe mich mit Freunden.

F: Wen sollen wir als nächstes interviewen?

A: Philipp „Birdy" Vogel

F: Das war es auch schon. Weiterhin viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison!

A: Vielen Dank.

alt

Alle Fans haben weiterhin die Möglichkeit, ein original Gameworn-Jersey eures Lieblingssspielers zum Festpreis zu kaufen. Die Eisbären werden in der Saison 2018|2019 drei Sets des roten Homejerseys tragen. Jedes Jersey wird über ausreichend Spielspuren verfügen. Zur Versteigerung kommen am Saisonende ausschließlich die Alternate Jerseys sowie die Warmup Jerseys.

Interessierte Fans können ab sofort die Preisliste für die Heim- und Auswärtstrikots Set 1 (getragen von 17.08. bis 31.10.) auf der Startseite unter www.eisbaeren-regensburg.de herunterladen (zur Preisliste) oder bei den Heimspielen am Fanshop unter B9 mitnehmen. Bestellungen sind per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  möglich. 

Da es verständlicherweise von jedem Set nur ein Trikot pro Spieler gibt, entscheidet die Uhrzeit des E-Mail - Eingangs bei uns über den Zuschlag - first come, first serve! Ihr könnt das Trikot vom Spieler original signiert oder unsigniert bestellen, dies bitte bei der Bestellung angeben! Die Signatur erfolgt ausschließlich in der Rückennummer. Ihr erhaltet für jedes Trikot einen offiziellen LOA (Letter Of Authenticity) der EVR Eisbären Regensburg Spielbetriebs GmbH.

altDie Eisbären Regensburg können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden und haben sich mit Nicolas Sauer auf einen Vertrag bis 2021 geeinigt.

Der 19-jährige Stürmer und gebürtige Regensburger absolvierte bereits vergangene Saison seine ersten Oberliga-Einsätze und gehört auch diese Saison wieder zum Kader von Coach Igor Pavlov. Sein Weg führte in den vergangenen Jahren über die Schüler und DNL zu einer festen Größe der Oberliga-Mannschaft. In dieser Saison absolvierte Nicolas Sauer bereits 20 Oberliga Spiele und erzielte hierbei sechs Scorerpunkte. In der U20-Mannschaft stand er zudem 18mal auf dem Eis und steuerte 20 Scorerpunkte zum derzeit starken vierten Tabellenplatz in der höchsten deutschen Nachwuchsklasse bei.

Nicolas Sauer freut sich weiterhin für seine Heimatstadt Eishockey spielen zu dürfen und ergänzt: „Auf Grund der hier perfekt herrschenden Bedingungen, ist mir meine Entscheidung sehr leicht gefallen. Wir zeigen bis jetzt eine sehr gute Saison und ich hoffe, dass es so weiter geht.“

Die Eisbären Regensburg freuen sich außerordentlich, dass es gelungen ist, ein weiteres junges Talent langfristig an sich zu binden.
altAb sofort können für alle Meisterrunden-Heimspiele der Eisbären Regensburg in der Oberliga Süd Tickets erworben werden. Die Karten sind wie gewohnt an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter https://evr-ek.reservix.de/events erhältlich.

Zudem wurden auch die Preise für die Aktionsdauerkarte angepasst. Die Preise sind auch weiterhin sehr attraktiv, denn im Preis sind nur 8 von 9 Spielen berechnet. D.h. der Fan bekommt ein Spiel geschenkt. Die Aktionsdauerkarte ist in den Playoffs nicht gültig. Hier hat der Käufer ein 24 Stunden Vorkaufsrecht auf seinen Platz nach Verkaufsstart für das entsprechende Spiel.

Die neuen Preise für die Aktionsdauerkarte:

Stehplatz:
Erwachsen 96,00 €
Ermäßigt 80,00 €
Jugendlich 56,00 €

Sitzplatz Kategorie I:
Normal 168,00 €
Ermäßigt 152,00 €
Jugendlich 104,00 €

Sitzplatz Kategorie II:
Normal 152,00 €
Ermäßigt 136,00 €
Jugendlich 88,00 €

Bestellungen sind ab sofort online auf https://evr.reservix.de/ möglich. Die Karten können vor den Heimspielen ab 1,5 Stunden vor Spielbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.
Durch eine 6:3-Niederlage beim Ostbayernderby in Landshut büßen die Eisbären Regensburg wieder ihre Spitzenreiterposition ein und müssen sich am Ende verdient den Konkurrenten aus Niederbayern trotz einer 0:3-Führung geschlagen geben.

Weiterhin fehlten Tomas Gulda und Lukas Heger verletzungsbedingt, Nikola Gajovsky war aufgrund seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Freitag gesperrt. Fabian Herrmann rückte an die freigewordene Stelle in der ersten Sturmreihe.

Das erste Drittel in Landshut war äußerst kurios. Die Eisbären starteten furios in die Partie und führten nach nicht mal sieben Minuten schon mit 0:3. Zuerst traf Felix Schwarz freistehend vor dem Tor (3.), danach schob Erik Keresztury im Gewühl die Scheibe über die Linie (4.) und Leopold Tausch traf ebenfalls freistehend mit einem satten Schuss zum 0:3 (7.). Die Domstädter waren haushoch überlegen, mussten dann allerdings eine Strafzeit gegen Korbinian Schütz hinnehmen. Dies nutzte Landshut durch Miroslav Horava zum Anschlusstreffer. (12.) Eine weitere Strafzeit gegen Xaver Tippmann brachte Igor Pavlov regelrecht auf die Palme und dieser nahm sein Team für gut 90 Sekunden vom Eis und schickte diese in die Kabinen. Als das Team zurückkehrte folgte eine weitere Strafzeit wegen Spielverzögerung, so dass die Eisbären zwei Minuten mit 3 gegen 5 bestreiten mussten. Auch hier sollte es im Kasten von Raphael Fössinger klingeln, Marc Schmidpeter traf zum 2:3-Anschluss (14.).

Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Gastgeber stark verbessert und brachten die Eisbären ein ums andere Mal in Bredouille. Allerdings zeigte Raphael Fössinger wieder eine starke Leistung und ließ keinen weiteren Landshuter Treffer zu. Ein Überzahlspiel der Eisbären gegen Ende des zweiten Drittels verpuffte wirkungslos.

Im letzten Drittel forcierten die Niederbayern weiter ihre Angriffe und wurden in der 49. Spielminute belohnt. Youngster Mario Zimmermann glich die Partie wieder aus. Fortan ging bei den Eisbären gar nichts mehr und bis zum Ende mussten die Mannen von Igor Pavlov noch drei Gegentreffer schlucken. Maximilian Forster (50.) und zweimal Marco Baßler (55. und 57.) stellten den 6:3-Endstand her. Fabian Birner traf in der Schlussminute nur noch die Latte.

Ab Freitag startet die Meisterrunde der Oberliga Süd. Den Auftakt absolvieren die Regensburger beim Tabellenschlusslicht in Sonthofen, ehe am Sonntag in der heimischen Arena zum Knaller die Starbulls Rosenheim erwartet werden.

Nächstes Spiel

Freitag, 18. Januar 2019 20:00 Uhr
Oberliga Süd
Eisbären Regensburg
VS
EC Peiting

Liveticker Tickets
Livestream

Letztes Spiel

Sonntag, 13. Januar 2019 18:00 Uhr
Oberliga Süd
Eisbären Regensburg
10:2
Starbulls Rosenheim
Spielbericht
TV Bericht
Youtube

Kalender Eisbären

<<  Januar 2019  >>
 M  D  M  D  F  S  S