altDer EV Regensburg ist auf der Suche nach einen neuen Nachwuchstrainer fündig geworden. Max Kaltenhauser wird neben Stefan Schnabl der zweite Hauptamtliche Nachwuchstrainer des EV Regensburg.

Max Kaltenhauser, der seine aktive Karriere in diesem Sommer beendet hat, ist in Regensburg kein Unbekannter. In der Spielzeit 2007/2008 stand der 37-jährige 32-mal für die Eisbären Regensburg in der 2. Bundesliga auf dem Eis. Die letzten Jahre verbrachte Max Kaltenhauser beim EHC Klostersee sowie beim EHC Waldkraiburg. Der gebürtige Ebersberger absolvierte 151 Pflichtspiele in der 2. Bundesliga sowie 425 Partien in der Oberliga. Parallel zu seiner aktiven Karriere erlangte er durch sein Studium an der TU-München den Abschluss des Diplom-Sportwissenschaftlers. In den letzten fünf Jahren war Max Kaltenhauser bereits hauptamtlich als Nachwuchstrainer bei den Starbulls Rosenheim aktiv. Max Kaltenhauser steht aktuell kurz vor dem Abschluss seines weiterführenden Sportmanagement-Studiums (MBA) und wird beim EV Regensburg neben seiner Aufgabe als Nachwuchstrainer für die U15 bis U7-Mannschaften auch in der Verwaltung des Eisportvereins tätig sein.

1. Vorstand Ivo Stellmann-Zidek zu Max Kaltenhauser: "Wir haben uns für Max Kaltenhauser unter anderem deshalb entschieden, weil Max sehr motiviert und mit vielen Ideen an die Aufgabe heran geht und sich auch in die Verwaltung und Organisation des Vereins einarbeiten möchte. Seit der neuen Führung in der GmbH werden die Verwaltungstätigkeiten von GmbH und Verein nicht mehr aus einer Hand erledigt. Daher fehlt dem Stammverein im Nachwuchs die notwendige ehrenamtliche Hilfe. Diesem Mangel soll Max Abhilfe schaffen. Die Verwaltungstätigkeiten im Verein ergänzen sein Sportmanagement-Studium ideal."

"Ich freu mich sehr dass Max Kaltenhauser nach Regensburg kommt und der zweite hauptamtliche Nachwuchstrainer wird, nach dem Jim Setters nach Deggendorf gegangen ist. Über Niklas Hede kam der Kontakt zustande. Ich kenn Max noch aus der Zeit als er bei den Eisbären gespielt hat. Max und ich waren eigentlich immer gut befreundet miteinander. Wir haben uns immer wieder getroffen und immer wieder miteinander geredet. Max ist ein junger, motivierter Trainer der in Rosenheim super Arbeit geleistet hat. Er passt super zu uns und war einer von denen, der mit Igor und mir den sportlichen Abstieg 2008 verhindert hat. Max Kaltenhauser hat damals bis zum Schluss auch ohne Geld seine Leistung gebracht und es ist immer gut, wenn man einen hat der bereits Stallgeruch hat. Ich freu mich wirklich sehr, dass Max zu uns kommt und wir gemeinsam Gas geben können. Max ist total motiviert und wird frisches Blut sowie neue Energie hierein bringen. So wie er spielen und ausbilden möchte, ist genau das was wir wollen und nach dem Abgang von Jim Setters gesucht haben.", so Stefan Schnabl.

Max Kaltenhauser über sein Engagement in Regensburg: "Nach fünf schönen Jahren in Rosenheim war die Zeit für eine Veränderung gekommen. Ich kenne Regensburg ja noch aus der Zeit, als ich selber bei den Eisbären gespielt habe und weiß daher, dass die Voraussetzungen für erfolgreiche Nachwuchsarbeit vorhanden sind. Ein wichtiger Aspekt war für mich auch, dass ich mich im letzten Semester meines MBA -Studiums in Sportmanagement befinde und ich hier auch in diesem Bereich mitarbeiten werde. Ich freue mich schon sehr darauf, meine neuen Kollegen und Spieler kennenzulernen und hoffe, dass wir durch viel harte Arbeit und Spaß hier gemeinsam einiges erreichen können."
alt

Die Eisbären Regensburg haben mit André Bühler einen weiteren Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 18-jährige wechselt vom EV Füssen in die Domstadt.

Der gebürtige Kemptener ist im Nachwuchs des EV Füssen groß geworden und durchlief in den vergangenen zwölf Jahren sämtliche Nachwuchsmannschaften der Allgäuer. In der Saison 2015/2016 gab der damals 16-jährige sein Debüt für die erste Mannschaft des EVF. In der Bezirksliga erzielte der Linksschütze drei Tore und zehn Vorlagen. In der vergangenen Bayernligasaison gelangen Bühler in 31 Pflichtspielen 15 Scorerpunkte (drei Tore und zwölf Vorlagen). In der DNL2 gehörte André Bühler mit 55 Punkten in 74 Spielen zu den punktbesten Verteidigern.

Stefan Schnabl zu der Verpflichtung: „André Bühler ist aus der Füssener Schule wie Xaver Tippmann, Daniel Stiefenhofer oder auch Lukas Heger. Er ist läuferisch und spielerisch gut und ist trotz seines jungen Alters auch in Überzahl sehr gut. In der ersten Mannschaft in Füssen hat er die vergangenen zwei Jahre sowohl Über- als auch Unterzahl gespielt. Igor und ich wollten als achten Verteidiger einen Spieler, der sowohl erste Mannschaft als auch DNL spielen kann und sich mit unseren Einheimischen abwechseln kann. Igor und ich werden versuchen, vielen jungen Verteidigern die Möglichkeit zu geben, der achte Verteidiger in der Oberliga zu sein. Den Kontakt zu André Bühler hat Xaver Tippmann hergestellt. André und ich haben zwei Wochen bei angenehmen Gesprächen über die Details gesprochen und er wollte von Anfang an zu uns. Das Feedback aus Füssen über André war sehr gut. Wer Daniel Stiefenhofer, Xaver Tippmann oder auch Lukas Heger kennt, weiß wie gut die Jungs in Füssen ausgebildet werden. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Spielern aus dem Füssener Nachwuchs gemacht. Es sind alles super Typen, die gut ausgebildet sind, einen guten Charakter sowie eine gute Einstellung haben. Ich freue mich darauf, dass André Bühler zu uns kommt und wir der erste Verein sind, wo André das erste Mal außerhalb von seiner Heimat Eishockey spielt. Ich freue mich auf ihn in der Oberliga und in der DNL. Das ist jetzt ein ganz junger Spieler, aber mit viel Talent, Selbstvertrauen einen guten Charakter und eine guten Einstellungen. Das ist genau das, was uns gut tut und uns helfen wird.“

André Bühler zu seinem Wechsel nach Regensburg: „Nachdem ich jetzt zwölf Jahre beim EV Füssen gespielt habe und dieses Jahr vorrausichtlich mein Abitur bestehen werde, war mein Ziel einen Verein zu finden, der in der kommenden Saison höherklassig spielt sowohl im Nachwuchs als auch in der ersten Mannschaft. Das Ziel hat Regensburg natürlich erfüllt. Meine Ziele sind, sich in der ersten Mannschaft zu etablieren und auch der Nachwuchsmannschaft zu helfen, sei es bei Heimspielen als auch bei Auswärtsspielen. Zum Wechsel kam es zum einen durch Xaver Tippmann, den ich in Füssen getroffen habe. Er hat mir den Kontakt von Stefan Schnabl gegeben und dann kam das Ganze ins Rollen. Ich freue mich außerdem auf ein neues Umfeld, neue Trainigsbedingungen und auf einen neuen Trainer, weil nach zwölf Jahren im gleichen Verein kennt man sich eben. Man weiß zwar was man hat, aber es geht halt irgendwann auch nicht mehr weiter. Deshalb freue ich mich auf neue Aufgaben, neue Teamkollegen und auf meinen neuen Zimmergefährten Xaver Tippmann.“

André Bühler erhält bei den Eisbären Regensburg einen Ein-Jahres-Vertrag.

Aktueller Kader Eisbären Regensburg:

Torhüter: Holmgren
Verteidigung: Alt, Tippmann, Vogel, Schütz, Weber, Gulda, Schiller, Heider, Bühler
Sturm: Tausch, Gajovsky, Flache, Stöhr, Vinci, Kroschinski, Böhm, Heger, Divis, Ontl, Keresztury, Franz

alt

Vor gut einer Woche endete die Frist für die Fragen an Geschäftsführer Christian Sommerer. Heute können wir die Antworten auf die meist gestellten Fragen präsentieren. Christian Sommerer nahm sich viel Zeit um die Fragen so intensiv und ausführlich wie möglich zu beantworten.

Weiterlesen...

altEinladung zur Mitgliederversammlung 2017 am Donnerstag, den 05.07.2018 um 18:30 Uhr und zur Mitgliederversammlung 2018 am Donnerstag, den 05.07.2018 um 19:30 Uhr des Eissportverein Regensburg e.V. bei der Brauerei Bischofshof, in der Heitzerstraße 2, Regensburg.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Bericht der Vorstandschaft
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Revisionsbericht der Kassenprüfer
5. Aussprache zu den Berichten
6. Verschiedenes

Anträge werden nach § 9 Abs. 1-3 der Vereinssatzung behandelt wenn sie bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich bei der Vorstandschaft eingegangen sind.

Mit freundlichen Grüßen
Die Vorstandschaft des Eissportvereins Regensburg e.V.
altDer 21-jährige gebürtige Straubinger kehrt nach einigen Jahren bei den Lokalrivalen aus Deggendorf und Landshut zurück nach Regensburg. Der Stürmer hatte bereits in der Schüler- und Jugend Bundesliga für die Domstädter gespielt.

Trotz seines jungen Alters kann Jonas Franz bereits 142 Oberliga-Pflichtspiele in seiner Vita aufweisen. Dabei scorte der Offensivspieler 18mal (neun Tore, neun Assists).

In der Saison 2016-2017 hatte Jonas Franz noch aufgrund persönlichen Gründen für eine Saison pausiert, fand dann aber schnell zurück ins Geschehen und konnte vergangenes Jahr sein bisher punktemäßig stärkstes Jahr für sich verbuchen als er in 44 Auftritten für den EV Landshut zehn Scorerpunkte erzielte.

Stefan Schnabl sagt über den Neuzugang: „Jonas Franz ist auf uns zugekommen und hat sich bei uns beworben und wollte wieder für Regensburg spielen. Jonas ist ein großer, starker und schneller Außenstürmer, der sehr geradlinig agiert und mit einem starken Schuss ausgestattet ist. Deshalb haben wir Jonas Franz verpflichtet und wollen ihm zugleich die Chance geben sich hier bei den Eisbären zu zeigen. Igor Pavlov und ich freuen uns sehr, dass wir Jonas Franz für uns gewinnen konnten.“

„Ich habe mich für einen Wechsel nach Regensburg entschieden, weil ich von Igor Pavlovs und Stefan Schnabls Konzept junge Spieler zu fördern überzeugt bin. Zudem glaube ich, dass ich mich in Regensburg weiterentwickeln kann. Ferner ist für mich der Standort Regensburg interessant, weil es für mich sehr heimatnah ist.“, so nennt der Neuzugang die Gründe seines Wechsels.

Jonas Franz erhält bei den Eisbären einen Ein-Jahres-Kontrakt und wird mit der Nummer 14 aufs Eis gehen.

Aktueller Kader Eisbären Regensburg:

Torhüter: Holmgren
Verteidigung: Alt, Tippmann, Vogel, Schütz, Weber, Gulda, Schiller, Heider
Sturm: Tausch, Gajovsky, Flache, Stöhr, Vinci, Kroschinski, Böhm, Heger, Divis, Ontl, Keresztury, Franz