altNach dem Wochenspieltag gegen den Spitzenreiter EC Peiting, steht für die Eisbären ein Derbywochenende auf dem Programm. Los geht es am Freitag mit der Auswärtspartie um 19:30 Uhr beim EV Landshut. Am Sonntag empfangen die Eisbären bereits um 16.30 Uhr zum Heimspiel die Blue Devils aus Weiden.

Die ersten beiden Aufeinandertreffen gegen jene Teams bestritten die Rot-Weißen erfolgreich für sich. Gegen die Niederbayern konnte im heimischen Stadion nach einer eigentlich souveränen 3:0 Führung, die jedoch durch einen Doppelschlag der Landshuter noch ins Wackeln geriet mit 3:2 gewonnen werden.

Die Blue Devils Weiden wurde auswärts mit 3:5 besiegt. Weiden wehrte sich nach kräften, doch die Eisbären legten im Mittelabschnitt vor und zogen mit 5:1 davon. Die Blue Devils kamen im Schlussabschnitt noch auf 5:3 heran, mehr sollte für die Nordoberpfälzer allerding nicht herausspringen.

Eisbärentrainer Igor Pavlov, kann zum heutigen Auswärtsspiel bis auf Leopold Tausch auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Aus der DNL stoßen wieder André Bühler und Fabian Herrmann ins Team.

Rückblick aufs Spiel gegen den EC Peiting:

Ein enges und von viel Kampf geprägtes Spitzenspiel blieb lange offen. Peiting spielte klug und beschränkte sich zunächst aufs Kontern. Nutzte zwei Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft der Eisbären eiskalt zur jeweiligen Führung und spielte zunehmend ruppiger. Jedoch ließ sich das Team von Igor Pavlov nie aus der Ruhe bringen, hatte Geduld und antwortete in Person von Petr Heider und Nico Kroschinski stets passend. Mit 1:1 und 2:2 ging es jeweils in die Drittelpausen. Der Schlussabschnitt sollte die Entscheidung bringen als Nicola Gajovsky einen Penalty zur ersten Eisbärenführung des Abends verwandelte. Peiting hatte den Eisbären jetzt nichts mehr entgegenzusetzen. Peter Flache und Lukas Heger setzten in einer intensiven Partie die Schlusspunkte zum 5:2 Sieg. Nach 10 Siegen in Folge sind die Eisbären nun ganz oben an der Tabellenspitze angelangt.

Der EV Landshut im Überblick:

Die Niederbayern plagte schon zu Saisonbeginn das Verletzungspech. Zu all den Sorgen, zog sich Neuzugang Ales Jirik im ersten Aufeinanderteffen mit unseren Eisbären einen dreifachen Wadenbeinbruch zu und fällt monatelang aus. Darauf reagierte der EVL auf dem Tranfsermark und sicherte sich die Dienste von Ex-Regensburger Vitali Stähle. Axel Kammerer muss zudem derzeit auf Max Hofbauer, Dave Wrigley, Peter Abstreiter und Marco Sedlar verzichten. Topscorer des EVL ist mit 20 Punkten Kontingentspieler Miroslav Horava. In der Mittwochspartie untlag der EV Landshut in Lindau mit 3:5. Landshut belegt in der Tabelle derzeit mit 22 Punkten den fünften Rang.

Die Blue Devils Weiden im Überblick:

Die Blue Devils hatten den zu erwartend schweren Saisonstart in die neue Spielzeit, dennoch kämpfte sich das Team von Ken Latta in die Saison und in den letzten Wochen war ein deutlicher Aufwind zu spüren. Die Blue Devils konnten im heimischen Stadion den SC Riessersee und die Selber Wölfe eindrucksvoll bezwingen. Allerdings mussten sich Weiden am Mittwoch den Höchstadt Alligators nach 1:2 Führung mit 4:2 geschlagen geben. Auch in Weiden wurde in der letzten Woche noch einen bemerkenswerten Transfer an Land gezogen. Mit Herbert Geisberger kam ein Top-Stürmer der vergangenen Oberligajahre aus Halle nach Weiden. Topscorer mit 19 Punkten ist derzeit Matt Abercrombie. Verzichten müssen die Blue Devils einige Wochen auf Adam Schusser. Aktuell können die Blue Devils mit 13 Punkten den zehnten Tabellenplatz belegen.

Beide Spiele gegen den EV Landshut und die Blue Devils werden im Livestream übertragen, buchbar für 5,00 € unter www.sprade.tv. Überdies bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de wie immer einen Liveticker an. Die Abendkasse öffnet am Sonntag bereits um 14:00 Uhr, das Stadion um 15:30 Uhr. ACHTUNG!!! Spielbeginn bereits um 16:30 Uhr.

Tickets für die Heimspiele => https://evr-ek.reservix.de/events
Liveradio zu Auswärtsspielen => www.eisradio.de
Livestream => www.sprade.tv
Liveticker: => www.eisbaeren-liveticker.de
altAm Sonntag, 4. November 2018 heißt es wieder KIDS DAY bei den Eisbären! Die stürmische junge Truppe um Headcoach Igor Pavlov wird beim Derby gegen den Oberpfalz-Rivalen aus Weiden wieder alles geben, um ihr Publikum mit absolut begeisterndem Eishockey in den Bann zu ziehen. In der kommenden Ausgabe unseres Medienpartners BLIZZ gibt es einen 2:1-Gutschein für den KIDS DAY. Mit diesem erhalten alle Fans beim Kauf einer Erwachsenenkarte eine Kinderkarte gratis (nur gültig für alle Kinder im Alter von 7 bis 11,99 Jahre) an der Tageskasse, die am Sonntag schon ab 14:00 Uhr geöffnet sein wird. Kinder bis 6 Jahre haben bei den Eisbären generell freien Eintritt. Zudem findet kostenloser ein nicht-öffentlicher Kids Day Eislauf von 14.30 bis 15.30 Uhr statt.

In Zusammenarbeit mit der das Stadtwerk.Donau-Arena sowie dem EVR Hauptverein bieten die Eisbären viele spannende Aktionen rund um den KIDS DAY Spieltag.

Der Spielbeginn wurde zudem für alle jungen Eishockey-Fans auf 16:30 Uhr vorverlegt.

Die Teilnahme an sämtlichen KIDS DAY Aktionen ist nur gegen Vorlage einer gültigen Eintrittskarte aus der 2:1 – Aktion für das Heimspiel gegen Weiden am 4. November 2018 möglich. Beginn ist bereits ab 14:30 Uhr in der Trainingshalle. Hier gibt es für alle Teilnehmer des KIDS DAY‘s kostenfreien Eintritt zum nicht-öffentlichen Kids Day-Lauf sowie kostenfreien Schlittschuhverleih in Tom´s Sportshop. Zudem findet ein Torschiesswettbewerb für die Kids mit zahlreichen attraktiven Preisen statt, wie z.B. einer exklusiven Edisbären-Kabinenführung von 15:45 Uhr bis 16:05 Uhr, die Teilnahme am Bobby Car-Wettbewerb auf dem Eis der Donau-Arena in der 2. Drittelpause sowie 50 Freikarten für den öffentlichen Lauf in der Donau-Arena sowie 10x 2 Freikarten für Heimspiele der Eisbären.

Von 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr werden einige Cracks der Eisbären zu einer kurzen Autogrammstunde vorbeischauen, bevor sie sich auf das wichtige Spiel gegen Weiden vorbereiten müssen. Ausserdem stehen zwei Airhockey-Tische für die jungen Gäste bereit. Die Donau-Arena öffnet für alle Gäste ab 15:30 Uhr. Neben einer Foto-Ecke mit Maskottchen Bärnie wird auch der Zauberer Merlini zu Gast sein. Exklusiv und nur am KIDS DAY wird es noch eine tolle Rabattaktion auf die Bestellung von Kindertrikots geben sowie einen eigenen neuen Kinder-Fanartikel am Fanshop unter B9.

Neben dem Bobby Car-Wettbewerb in der 2. Drittelpause zeigt die U9 aus der Eishockeyschule des EVR in einem Show-Spiel ebenfalls ihr Können auf dem Eis. Die Eisbären freuen sich auf zahlreiche junge Fans und einen unterhaltsamen sowie spannenden Spieltag!
altIn einem lange engen und umkämpften Spitzenspiel konnten die Eisbären den EC Peiting vor 2203 Zuschauern mit 5:2 besiegen. Somit konnte der amtierende Tabellenführer gestürzt werden und nach zehn Siegen in Serie steht man nun selbst auf Platz eins der Tabelle.

Igor Pavlov musste verletzungsbedingt auf Leopold Tausch verzichten. Aus dem Nachwuchs stießen Andre Bühler und Fabian Herrmann ins Team, welcher in seinem ersten Pflichtspiel im Seniorenbereich gleich in der ersten Reihe zwischen den beiden Importspielern Nikola Gajovsky und Richard Divis agieren sollte.

Vom ersten Bully weg wollten die Eisbären zeigen wer Herr im Haus ist und dies wurde auch sichtbar. Mit hohem Tempo schnürten die Oberpfälzer in der Anfangsphase den Spitzenreiter ins eigene Drittel, jedoch sollte trotz größter Chancen nicht zählbares herausspringen. Die Spielweise der Oberbayern wurde mit fortschreitender Spielzeit etwas ruppiger. Dem zu Folge kam der EC Peiting besser in die Partie, stand Defensiv kompakt und konzentrierte sich erstmal aufs Konterspiel. Simon Meier war es der seine Farben in der 13. Minute plötzlich in Führung brachte. Das Team von Igor Pavlov zeigte sich aber wenig geschockt spielte weiter munter nach vorne und konnte sechs Minuten später durch Petr Heider in Überzahl ausgleichen. Mit diesem Spielstand gingen beide Teams in die Pause.

Im Mitteldrittel erwischten die Oberbayern einen Start nach Maß. Nach exakt 21 Sekunden zappelte die Scheibe erneut hinter Peter Holmgren im Tor. Anton Saal behauptete die Scheibe hinter dem Regensburger Tor, sah Ex-Regensburger Andreas Feuerecker frei vor dem Gehäuse, bediente diesen und die Nummer 27 der Peitinger vollstreckte zur erneuten Führung. Wieder aber hatten die Eisbären eine Antwort. Und was für eine. Nico Kroschinski fasste sich nur drei Minuten darauf ein Herz, startete im Mitteldrittel seinen Sololauf, ließ drei Peitinger ganz alt aussehen und überwand den Torhüter im langen Eck. Wieder war die Partie auf null gestellt. Hier waren 24 Minuten gespielt. Der Rest des Mittelabschnitts war vom Kampf um jeden Zentimeter Eis geprägt. Tore sollten keine mehr fallen.

Der letzte Spielabschnitt begann mit viel taktieren und abwarten. Keines der beiden Teams wollte den entscheidenden Fehler machen. Chancen waren zu diesem Zeitpunkt Mangelware. Es sollte bis zur 50. Minute dauern ehe wieder Schwung in die Begegnung kam. Als Peter Flache durch einen langen Pass auf die Reise geschickt wurde und nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, entschied der Unparteiische auf Penalty. Nikola Gajovsky trat an, ließ Torsteher Magg keine Abwehrchance und netzte zur ersten Eisbärenführung an diesem Abend ein. Peiting steckte dennoch nicht auf und spielte weiter nach vorne, doch nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer versuchte Korbinian Schütz sein Glück mit einem strammen Schuss von der Blauen Linie, Kapitän Peter Flache hielt seinen Schläger in die Schussbahn und konnte den Puck unhaltbar zur 4:2 Führung ins Tor abfälschen. Dies sollte die Entscheidung sein. Trainer Sebastian Buchwieser nahm in der 59.Minute eine Auszeit um seine Mannen für die letzten zwei Minuten nochmal optimal einzustellen. Zudem nahm er den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, zumal Petr Heider nach einem Foul in der Kühlbox saß. Dadurch mussten die Eisbären die letzten eineinhalb Minuten in 6 gegen 4 Unterzahl überstehen. Die Oberbayern hatten zwar noch die ein oder andere Möglichkeit zum Schuss, zwingend vors Tor kam der EC Peiting dennoch nicht mehr. Lukas Heger war es, welcher in der 59. Spielminute einen geblockten Schuss aufnehmen konnte und den Endstand zum 5:2 ins leere Tore markieren konnte.

Ein weiteres Highlight des Abends gab es nach der Partie bei der Pressekonferenz, bei der die vorzeitige Vertragsverlängerung von Trainer Igor Pavlov bis 2021 bekanntgegeben wurde.

Weiter geht es für die Eisbären bereits am Freitag, dann auswärts beim EV Landshut. Spielbeginn ist bereits um 19:30 Uhr.
alt

Wie Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer heute bekannt gab, bleibt Igor Pavlov für mindestens zwei weitere Jahre der Chefcoach und Sportdirektor der Eisbären Regensburg.

„Bereits vor mehreren Monaten haben sich Igor und ich in einem sehr unkomplizierten Gespräch über die Vertragsverlängerung geeinigt. Igor Pavlov ist der perfekte Mann für die Eisbären Regensburg. Er gibt alles für den Club, ist 12 Monate im Jahr für uns hier in Regensburg und arbeitet in den Sommermonaten in unserem Organisationsteam fernab vom Eis, um die Eisbären weiter zu professionalisieren und kompetent auf ihrem Weg zu unterstützen. Igor hat einen Vertrag bis April 2021 unterschrieben, mit der Option auf eine erneute Verlängerung.

Wir sind überglücklich, dass mit Igor unser wichtigster Baustein Teil der Eisbären bleiben wird.“ Auch Igor Pavlov freut sich natürlich auf die weitere Zusammenarbeit, in der er langfristig die Mannschaft routiniert formen und stärken sowie seine langjährigen Erfahrungen in die komplette Organisation einbringen kann.

altAm heutigen Mittwoch um 20.00 Uhr treffen die Mannen von Trainer Igor Pavlov auf den Tabellenführer EC Peiting.

Beide Teams trennt in der Tabelle nur ein Punkt und mit einem Sieg können die Eisbären Platz eins erklimmen. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams, gleich am ersten Spieltag der neuen Oberligasaison, konnten die Oberbayern mit 6:4 für sich entscheiden. Hier konnten die Rot-Weißen furios einen 3:0 Rückstand in ein 3:4 drehen, hatten aber schlussendlich in einem packendem Eishockeyspiel dennoch das Nachsehen.

Zur heutigen Partie kann Trainer Igor Pavlov fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig hinter dem Einsatz von Leopold Tausch steht ein Fragezeichen, dessen Einsatz sich spontan entscheidet. Aus der DNL stoßen André Bühler und Fabian Herrmann zum Team. Raphael Fössinger kehrt ebenso wieder ins Team zurück.

Rückblick vom vergangenen Wochenende:

Mit den Siegen acht und neun, einem 6:3 gegen den SC Riessersee und einem 4:2 bei den Bulls in Sonthofen, konnte man den zweiten Platz der Tabelle sichern.

In einem packenden und hochklassigen Spiel gegen den SC Riessersee, zeigte die Mannschaft von Igor Pavlov was in ihr steckt. Die Garmischer konnten zwar dreimal eine Eisbärenführung immer wieder schnell ausgleichen und so die Partie beim Stand von 3:3 offen halten, dennoch standen die Domstädter den Oberbayern in nichts nach und fanden mit Kampf, Leidenschaft und spielerischen Mitteln immer eine Antwort auf dessen Angriffsbemühungen. Als die Eisbären dann im letzten Drittel noch einmal richtig aufs Gaspedal traten, konnte der SC Riessersee auf die erneute Eisbärenführung nicht mehr antworten und somit ging man mit 6:3 auch als verdienter Sieger vom Eis.

Sonntags ging die Reise für die Eisbären ins Allgäu nach Sonthofen. Gegen gut eingestellte und kämpfende Bulls taten sich die Eisbären über die ganze Spielzeit hinweg schwer. Zwar konnte man schnell in Führung gehen, dennoch steckten die Bulls nicht auf und konnten die Partie drehen. Durch den postwendenden Ausgleich, einen Treffer in Unterzahl und einem Empty-Net Treffer konnten man schließlich den 4:2 Sieg herbeiführen.

Somit besteht beim heutigen Spiel gegen den EC Peiting die Möglichkeit sich mit dem Sieg Nummer zehn die Tabellenführung der Oberliga Süd zu übernehmen.

Der EC Peiting im Überblick:

Der EC Peiting ist beeindruckend in die Spielzeit 18/19 gestartet und musste sich bisher nur einmal nach regulärer Spielzeit geschlagen geben. Die Rot-Blauen verfügen seit Jahren über eine stark eingespielte und erfahrene Mannschaft. Mit Kapitän Anton Saal, Simon Meier, Milan Kostourek, Ty Morris, Brad Miller, Andreas Feuerecker und obendrein mit Florian Hechenrieder einen der besten Torhüter der Oberliga, besitzen die Oberbayern eine Menge an Qualität in ihren Reihen. Besonders hervorzuheben, ist hierbei Peitings Paradereihe um Anton Saal, Simon Meier und Milan Kosturek, welche bisher 40 Prozent aller Peitinger Tore erzielt hat.

Vergangenes Wochenende mussten die Peitinger zuhause gegen die Bulls aus Sonthofen antreten und zum Auswärtsspiel nach Selb reisen.

Die Freitagspartie gegen die Bulls, konnte im heimischen Stadion ungefährdet mit 5:2 gewonnen werden. Knapper sollte es dann zwei Tage darauf bei den Selber Wölfen werden. Ersatzgeschwächt musste der EC Peiting die Reise ins Frankenland antreten. In einer knappen und engen Partie, welche nach 60 Minuten keinen Sieger fand, mussten beide Teams nachsitzen und die Overtime sollte das Spiel entscheiden. In Minute 63 gelang den Oberbayern schließlich dennoch der Siegtreffer und der Zusatzpunkt ging mit nach Peiting. Durch diesen Overtimesieg konnte zugleich die Tabellenführung verteidigt werden. Verzichten musste Trainer Sebastian Buchwieser am Sonntag auf Florian Hechenrieder, Rob Brown, Andreas Feuerecker, Florian Stauder, Pius Seitz, Manuel Bartsch und Tim Rohrbach. Ob und welche dieser Spieler wieder mitwirken können ist aktuell noch nicht bekannt.

Das Heimspiel gegen den EC Peiting wird wie gewohnt im Livestream übertragen, buchbar für 5,00 € unter www.sprade.tv. Überdies bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de zum Spiel wie immer einen Liveticker an. Die Abendkasse öffnet heute um 18:30 Uhr, das Stadion um 19:00 Uhr.