altVor 616 Zuschauern im Eisstadion Peiting besiegten die Eisbären Regensburg den EC Peiting durch Tore von Gajovsky, Mühlbauer (2), Ontl und Flache mit 5:2. Dank der Niederlage der ECDC Memmingen Indians stürmen die Regensburger in aller letzter Sekunde auf den ersten Tabellenplatz und sichern sich somit den Meistertitel der Oberliga Süd.

Die Regensburger starteten sehr gut ins Spiel und konnten schon früh in Führung gehen. Nikola Gajovsky (3.) tauchte plötzlich vor Florian Hechenrieder im Tor der Peitinger auf und brachte den Puck zum 1:0 im Tor unter. Die Eisbären agierten in den Folgeminuten clever und bissig in den Zweikämpfen, sodass der ECP sein Spiel kaum entfalten konnte. In der 15. Spielminute legten die Rot-Weißen durch Lukas Mühlbauer nach. Die Landshuter Leihgabe lupfte das Spielgerät nach Vorarbeit von Nicolas Sauer sehenswert per Rückhand in den Winkel, sodass die Regensburger auf zwei Tore davonziehen konnten. Kurz vor dem Ablauf der Zeit hatten die Hausherren in Überzahl noch die große Chance auf den Anschlusstreffer - Ty Morris zielte aber zu genau und traf mit seinem Schuss nur die Querlatte.

Im Mitteldrittel übernahm zunächst der ECP das Spielgeschehen. Die Domstädter kamen nicht mehr so gut in die Zweikämpfe und gewährten der Heimmannschaft einige gute Chancen. Schon in der 21. Spielminute verpasste Gohlke ganz knapp den Anschlusstreffer. In der 30. Spielminute sollte es dann aber so weit: Nach einem missglückten Spielaufbau bei eigener Überzahl schnappte sich Peitings Stürmer Anton Saal den Puck und winkelte, zu diesem Zeitpunkt verdienten, 2:1 Anschlusstreffer ein. Der ECP machte weiter Druck und drängte auf den Ausgleich, doch genau im richtigen Moment setzten die Oberpfälzer einen Nadelstich. Lukas Mühlbauer (35.) lenkte einen Schlenzer von Korbinian Schütz unhaltbar für Hechenrieder zum 3:1 ins Netz. Bei diesem einen Treffer sollte es nicht bleiben. Constantin Ontl (38.) schoss nach Zuspiel von Michail Sokolov zum 4:1 Pausenstand ein.

In den letzten 20 Minuten konnten die Peitinger durch Anton Saal (43.) nochmal auf 4:2 verkürzen, doch auch dieses Mal hatten die Regensburger eine passende Antwort parat. In Überzahl bediente Nikola Gajovsky Peter Flache (47.) im Slot, der den Schläger rein hielt und die Scheibe über die Torlinie beförderte. Die Luft im Spiel war jetzt etwas raus und auf der Anzeigetafel sollte sich trotz der ein oder anderen guten Gelegenheit auf beiden Seiten nichts mehr bewegen.

Die Eisbären schließen die Meisterrunde somit als Tabellenführer, müssen allerdings noch auf ihren Playoff Gegner warten. Dieser entscheidet sich nächste Woche im entscheidenden Spiel zwischen Duisburg und Rostock.
altGestern Nachmittag kamen der DEB und der EV Füssen auf uns zu. Das dortige Landratsamt hatte verfügt, dass das heutige Heimspiel des EV Füssen aufgrund von 3 Corona-Infizierten und ca. 100 Personen in häuslicher Isolation ohne Zuschauer stattfinden muss.

Die Verantwortlichen des ECDC Memmingen und des EV Füssen haben sich unkompliziert darauf geeinigt, das Spiel mit Zuschauern in Memmingen auszutragen und die Einnahmen zu teilen.

Der DEB hat aufgrund der sportlichen Bedeutung der Partie um unsere Zustimmung gebeten. Nach Telefonaten mit der Füssener Geschäftsführung haben wir uns in Absprache mit Max Kaltenhauser und Stefan Schnabl dazu entschieden, der Verlegung zuzustimmen. Da der EV Füssen wie alle Clubs auf die Zuschauereinnahmen angewiesen ist, stehen in dieser Situation Sportsgeist, Fairness und Zusammenhalt an erster Stelle.

#zamhaltn
altVor 1872 Zuschauern feierten die Eisbären Regensburg den nächsten Erfolg und besiegten den EV Füssen durch Tore von Jakob Weber, Peter Flache und Lukas Heger mit 3:1.

Gegen die tief stehenden Gäste taten sich die Regensburger schwer, ein probates Mittel zu finden um die Defensive des EV Füssen zu durchbrechen. Trotzdem erspielten sich die Eisbären die ein oder andere gute Chance und waren die spielbestimmende Mannschaft - Benedikt Hötzinger im Tor der Allgäuer behielt aber zunächst eine weiße Weste und sicherte die Null für sein Team. Das erste Tor des Abends fiel dann tatsächlich auf der Gäste Seite. Die Rot-Weißen gerieten nach einem Stockschlag von Jakob Weber (16.) in numerische Unterzahl und mussten prompt einen Gegentreffer hinnehmen. Samuel Payeur (16.) umkreiste das Regensburger Tor und netzte aus der Drehung knackig ins kurze Eck ein. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt fanden die Regensburger nur schwer Zugriff auf die Partie und liefen sich gegen exzellent verteidigende Füssener immer wieder fest. Die wiederum konzentrierten sich hauptsächlich auf ihre defensiven Aufgaben und wurden nur selten durch Konter gefährlich. Die Eisbären ließen sich aber trotz einiger Rückschläge nicht hängen und konnten letztlich den Ausgleich erzielen. Diesmal waren die Domstädter in Überzahl und schlugen durch Jakob Weber (40.) zu. In fast letzter Sekunde fand der Schuss des Verteidigers zum viel umjubelten und Wichtigen 1:1 den Weg ins Tor.

Beflügelt vom Ausgleich erwischten die Hausherren einen perfekten Start in die letzten 20 Minuten und kannten nach nicht einmal zwei gespielten Minuten in Führung gehen. Lukas Heger (42.) fälschte einen Schuss von Jakob Weber von der blauen Linie - entscheidend ab, sodass Hötzinger im Gäste Tor keine Abwehrchance hatte. Durch den Rückstand ließ sich jetzt auch der EVF mehr aus der Reserve locken, wodurch das Spiel etwas an Tempo aufnahm. Letztlich sorgte Peter Flache (53.) auf Zuspiel von Jakob Weber mit einer schönen Einzelaktion und einem gezielten Schuss ins Kreuzeck für das 3:1. Geschlagen gaben sich die Gäste allerdings nicht - Füssens Coach Andreas Becherer nahm schon rund drei Minuten vor Ende den Goalie vom Eis. Zudem mussten bei den Eisbären mit Weber und Gulda gleich zwei Spieler in die Kühlzelle, sodass drei Regensburger gegen sechs Füssener in dreifacher Unterzahl agieren mussten. Die Eisbären verteidigten aber gut, warfen sich in jeden Schuss und ließen keinen weiteren Gegentreffer zu.

Durch diesen Sieg sichern sich die Eisbären Regensburg bereits am vorletzten Spieltag rechnerisch den dritten Platz, ehe es am Sonntag beim EC Peiting zum letzten Spiel der Meisterrunde geht.
altAm morgigen Samstag findet bei unserem Partner Autohaus Dünnes (Innstrasse 7-11) wieder der Ford Aktionstag statt. Von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr erwartet die Besucher einen spannenden Tag mit vielen tollen Aktionen.

Da dürfen natürlich auch die Eisbären Regensburg nicht fehlen. Von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr sind Kapitän Peter Flache, Michail Sokolov, Constantin Ontl sowie Raphael Fössinger vor Ort und bringen Autogramme an den Fan.

Außerdem gibt es auch 20 x 2 Karten für das erste Playoff-Heimspiel am Freitag den 13.03.2020 zu gewinnen!

Schaut vorbei - es lohnt sich! Das Autohaus Dünnes sowie die Eisbären Regensburg freuen sich auf euren Besuch.
altDas letzte Wochenende vor den Play-Offs steht an und dabei bekommen es die Eisbären nochmal mit zwei unangenehmen Gegner zu tun. Heute gastiert um 20.00 Uhr der EV Füssen in der Oberpfalz, bevor es am Sonntag um 18.00 Uhr zum wiedererstarkten EC Peiting geht.

TEAMNEWS

Coach Max Kaltenhauser muss am Wochenende auf Tomas Schwamberger und Erik Keresztury (krank) verzichten. Dafür stehen aber mit Patrick Berger, Lukas Mühlbauer und Luca Trinkberger alle drei Förderlizenzspieler zur Verfügung.

RÜCKBLICK

Am zurückliegenden Wochenende konnten die Oberpfälzer in den Spielen gegen Lindau und Selb sechs Punkte einfahren. Mit einer eher durchwachsenen Leistung gegen das Team vom Bodensee setzten sich die Eisbären schlussendlich dennoch mit 4:2 durch. Bei den Selber Wölfen, welche den Rot-Weißen bis zum Schluss alles abverlangten, stand am Ende ein 4:1 auf der Anzeigetafel. Durch diese beiden Siege konnte zudem das Heimrecht in den Play-Offs klar gemacht werden – welche Platzierung am Ende dabei herausspringt, wird sich auf Grund der engen Tabellenkonstellation erst nach dem letzten Spieltag zeigen.

TEAMCHECK FÜSSEN

Das Team aus dem Allgäu konnte in den Spielen gegen die Selber Wölfe und dem EC Peiting am letzten Wochenende keine Punkte einfahren. Im Heimspiel gegen die Oberfranken unterlag das Team von Andreas Becherer mit 5:3. Das Derby gegen den EC Peiting ging nach einem spannenden und engen Spielverlauf mit 5:4 verloren. Mit 74 Punkten belegt der EVF vor den letzten beiden Begegnungen der Meisterrunde, mit vier Punkten Rückstand auf Peiting, den siebten Rang in der Tabelle. Füssen kann aber an den letzten beiden Spieltage befreit aufspielen, denn das Erreichen der Play-Offs ist für den Aufsteiger jetzt schon ein riesen Erfolg. Die bisherigen drei Duelle gegen die Eisbären wurden allesamt verloren – mit 1:2, 2:6 und 1:6 gingen jeweils die Oberpfälzer als Sieger vom Eis. Samuel Payeur führt die Scorerliste der Gelb-Schwarzen mit 55 Punkten an. Dejan Vogl folgt seinem Teamkollegen mit 48 Zählern.

TEAMCHECK PEITING

Das Team der Oberbayern ist nach großen Verletzungssorgen über die ganze Saison hinweg zum Ende der Meisterrunde wieder nahezu komplett. Trotz langer Verletzungspause steht Nardo Nagtzaam an der Spitze der teaminternen Scorerwertung. 66 Punkte konnte der Niederländer bereits für sich verbuchen. Ihm folgt Routinier Ty Morris mit 60 Zählern. Mit den Eisbären lieferte sich der ECP in dieser Spielzeit stets knappe Duelle, einem Sieg stehen zwei Niederlagen gegenüber. Am vergangenen Wochenende im Derby gegen einen enorm formstarken SC Riessersee unterlag das Team von Sebastian Buchwieser mit 5:1. Am Sonntag in eigener Halle wurde der EV Füssen mit 5:4 bezwungen – Matchwinner hier war Andreas Feuerecker mit seinem Treffer kurz vor Ende der Partie. 78 Punkte bedeuten aktuell den sechsten Platz in der Rangliste. In höhere Tabellenregionen kann der EC Peiting nicht mehr vorrücken, allerdings kann ihnen der EV Füssen den Rang noch streitig machen.

FANARTIKEL DES SPIELTAGS

Zum heutigen Heimspiel gibt es die Kennzeichenhalter der Eisbären für 8,00 Euro das Stück und zwei Stück für 15,00 Euro im Fanshop unter Block B9 zu erwerben.

AKTION 50/50-LOS

An allen drei Eingängen könnt ihr auch diesmal Lose zum Stück von zwei Euro erwerben. Ein Euro geht davon in den Tages-Jackpot, welcher in der zweiten Drittelpause verlost wird – der zweite Euro geht direkt an den Förderverein des Eishockeysports in Regensburg e.V.

HINWEIS: Im heutigen Heimspiel werden zwei Gewinnerlose gezogen. Das erste Los erhält wie gewohnt den Tages-Jackpot. Das zweite Los erhält den Jackpot aus dem Weiden-Spiel, da der/die Gewinner/in nicht ermittelt werden konnte.

Beide Begegnungen gegen Füssen und Peiting werden auf www.sprade.tv zum Preis von je 5,50 € übertragen. Zudem können beide Spiele im Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de mitverfolgt werden. Des Weiteren könnt ihr das Spiel in Peiting auch kostenlos auf Eisradio.de verfolgen.