altNach den beiden Pflichtsiegen gegen das Tabellenschlusslicht aus Miesbach, bei denen die Eisbären zweimal mit 4:1 das Eis als Sieger verlassen konnten, wartet heute Abend in der Donau-Arena wieder ein anderes Kaliber auf die Domstädter.

Erst acht Tage ist es her, dass die Eisbären sang- und klanglos mit 2:10 in Rosenheim unterlagen. Gerade das macht die Sache am heutigen Abend aber durchaus interessanter, denn die Regensburger sinnen auf Revanche um diese Scharte der zweistelligen Niederlage auszumerzen. Dabei wartet heute auch noch eine stimmungsvolle Arena, denn die Oberbayern reisen mit einem ausverkauften Sonderzug in der Domstadt an. Zudem werden sicherlich noch weitere Privatfahrer ihre Farben begleiten, so dass man mit gut und gerne mehr als 500 Starbulls-Fans in der Arena rechnen kann.

Das Aufgebot der Eisbären ist dabei weiterhin äußerst dezimiert. Mit Sebastian Wolsch, Kevin Schmitt, Sebastian Alt und Korbinian Schütz fehlen immer noch vier Stammkräfte aus der Verteidigung. Im Sturm fehlt auch Leopold Tausch weiterhin erkrankt. Yannik Baier, der schon die letzten Partien als Verteidiger agierte und dabei seinen Job bravourös verrichtete, wird weiterhin in der Defensive aushelfen. Im Tor steht auch heute Abend wieder Justin Schrörs. Sein Backup, ist am heutigen Abend wieder Jonas Leserer. Peter Holmgren fehlt ebenfalls weiterhin verletzungsbedingt. Aus dem DNL-Team des EV Regensburg laufen auch heute wieder Nico Kroschinski, Nicolas Sauer und Fabian Birner auf.

Die Rosenheimer, die nach dem Kantersieg über die Eisbären erstmal in Waldkraiburg eine überraschende Niederlage hinnehmen mussten, meldeten sich vor zwei Tagen mit einem klaren 4:1-Sieg, erneut gegen Waldkraiburg zurück. Dabei mussten die Mannen von Trainer Manuel Kofler aber auch krankheitsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. Ob heute Abend schon wieder einige Spieler dabei zurückkehren, wird sich erst kurzfristig herausstellen. Sicher verzichten müssen die Oberbayern allerdings auf Top-Verteidiger Tobias Draxinger, der sich eine Spieldauer-Disziplinarstrafe einhandelte und somit für heute gesperrt ist.

Das Spiel in der Donau-Arena beginnt um 18:00 Uhr. Die Abendkasse öffnet bereits ab 16:30 Uhr, dennoch bitten die Verantwortlichen aufgrund des zu erwarteten Zuschauerandrangs, auch den Vorverkauf unter www.reservix.de zu nutzen. Wer dem Spiel heute nicht vor Ort beiwohnen kann, für den bietet sich zum einen mittels Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de das Spiel zu verfolgen. Der Livestream von „EisbärenTV“ startet ab ca. 17:30 Uhr und kann für 5,00€ unter www.sprade.tv gebucht werden. Hier wird zudem ein Kommentator von „BullsTV“ das Spiel mit kommentieren.
altDie Eisbären Regensburg konnten auch das zweite Spiel binnen 48 Stunden gegen den TEV Miesbach mit 4:1 gewinnen und den Doppelvergleich mit sechs Punkten abschließen.

Peppi Heiß schickte fast das gleiche Team wie beim Heimspiel gegen die Oberbayern an den Start. Einzig Leopold Tausch fiel krankheitsbedingt aus. Aus der DNL-Mannschaften waren erneut Fabian Birner, Nicolas Sauer sowie Nico Kroschinski dabei. Backup-Torhüter von Justin Schrörs war diesmal wieder Jakub Urbisch. Bei den Gastgebern aus Miesbach gab Neuzugang Ben Warda sein Debüt.

In einer eher zerfahrenen Partie mit zahlreichen Strafminuten ließen beide Mannschaft einige Chancen aus um in Führung zu gehen. Wie bereits am Dienstag war es der TEV Miesbach, der den ersten Treffer der Partie erzielte. Top-Scorer Athanasios Fissekis war in der letzten Spielminute des ersten Abschnitts zur Stelle und bugsierte die Scheibe zum 1:0 über die Line.

Peppi Heiß schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben denn es dauerte gerade einmal 24 Sekunden nach Wiederbeginn ehe Nikola Gajovsky das 1:1 für die Eisbären verbuchen konnte. Wie bereits in Drittel eins hatten beide Teams in Überzahl gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Eine davon münzte Top-Torjäger Arnoldas Bosas zwei Minuten vor der Pausensirene zum 1:2 für die Eisbären um.

In den letzten zwanzig Minuten wollten die Eisbären die Entscheidung, denn der TEV blieb weiter gefährlich. In der 50. Spielminute war es Peter Flache, der bei einer zweiminütigen Zwei-Mann-Überzahlsituation auf 1:3 stellte. Das letzte Tor des Abends im verschneiten Miesbach erzielte Benjamin Kronawitter in Minute 54 zum 1:4-Endstand. Bei Miesbach erhielt Torschütze Athanasios Fissekis kurz vor Schluss seine zweite Disziplinarstrafe was eine Spieldauerstrafe ergibt.

Mit dem zweiten Sieg gegen den TEV Miesbach in Folge schrauben die Eisbären ihr Punktekonto auf 42 Zähler und haben etwas Selbstvertrauen für das Heimspiel am Samstag um 18:00 Uhr gegen die Starbulls Rosenheim gesammelt. Denn dort gilt es Revanche für die bittere 2:10-Niederlage vergangene Woche in Rosenheim zu nehmen.
altSchon am heutigen Donnerstag reisen die Eisbären Regensburg nach Oberbayern zum zweiten Teil des Doppelvergleichs mit dem TEV Miesbach.

Personell gibt es bei den Domstädtern nur eine kleine Veränderung: Jakub Urbisch wird anstelle von Jonas Leserer als Backup bereit stehen, während Justin Schrörs erneut den Start zwischen den Pfosten bekommt. Sebastian Alt, Korbinian Schütz, Sebastian Wolsch, Peter Holmgren und Kevin Schmitt stehen weiterhin auf der Ausfallliste der Regensburger. Nach abgesessener Strafe kehrt Eisbären-Trainer Peppi Heiß wieder zurück hinter die Bande. Nico Kroschinski, Fabian Birner und Nicolas Sauer, die schon am Dienstag zu überzeugen wussten, sind aus dem DNL-Team des EV Regensburg mit von der Partie. Die bisherigen Partien konnten die Regensburger mit 7:4 (H), 9:4 (A) und 4:1 (H) für sich entscheiden.

Nach nun 25 Spieltagen stehen die Eisbären unverändert auf Platz sechs der Tabelle. Der Abstand zum neunten Platz, der ein Verpassen der Meisterrunde und somit der Playoffs bedeuten würde, beträgt nun neun Punkte. Um die Verfolger aus Lindau, Sonthofen und Weiden auf Abstand zu halten oder diesen gar zu vergrößern, sind auch heute drei Zähler fest eingeplant.

Nachdem der TEV Miesbach einige Wochen ohne Import-Spieler auflief, kommt es heute Abend zum Debüt des nachverpflichteten US-Amerikaners Ben Warda. Einst von Ex-Regensburg-Coach Doug Irwin zum EHC Klostersee geholt, konnte der quirlige Center, der außerdem für Bayreuth und Peiting aktiv war, 148 Punkte in 122 Oberliga-Spielen erzielen.

Für alle Fans, die nicht nach Miesbach reisen können, bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de wie gewohnt einen Liveticker an. Spielbeginn im Eisstadion Miesbach ist um 20:00 Uhr.
altDie Vorzeichen vor der Partie zwischen den Eisbären Regensburg und dem TEV Miesbach waren klar. Die Regensburger mussten im Kampf um Platz acht unbedingt als Sieger die Eisfläche verlassen und trotz ihrer Verletzungsmisere gingen die Oberpfälzer als klarer Favorit in die Partie gegen den Tabellenletzten der Oberliga Süd. Nach der peinlichen 10:2-Schlappe bei den Star Bulls Rosenheim waren die Regensburger in der Pflicht, überzeugen konnten sie beim 4:1-Sieg gegen Miesbach aber nur bedingt. EVR-Trainer Peppi Heiß musste das Geschehen nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe vom Freitag von der Tribüne aus verfolgen.

Die Regensburger Akteure schienen den Ernst der Lage noch nicht erkannt zu haben und starteten äußerst behäbig in die Partie. Chancen blieben Mangelware und die ohnehin schon gebeutelten Regensburger Zuschauer mussten sich in Geduld üben. Über mangelnde Unterstützung durften sich die Hausherren trotz der verheerenden Leistungen der letzten Wochen nicht beklagen, denn stattliche 1742 Zuschauer fanden sich in der Donau Arena ein. Regensburgs Goalie Justin Schrörs feierte sein Heimdebüt und musste gleich beim ersten gefährlichen Miesbacher Angriff hinter sich greifen. Felix Feuerreiter stand völlig frei vor Schrörs und hatte keine Probleme, die Gäste in Führung zu bringen (15.). Kurz vor der Pausensirene gelang den Regensburgern dann aber doch noch der erste Treffer. Jason Pinizzotto markierte in Überzahl den Ausgleich (20.), konnte damit aber die durchwachsene Leistung der Eisbären bis zu diesem Zeitpunkt nicht kaschieren.

Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Regensburger dann deutlich verbessert und so forcierten sie immer wieder das Tempo. Die Tore fielen zwangsläufig und Leopold Tausch (23.), Benjamin Kronawitter (24.) und der nimmermüde Arnoldas Bosas (37.) sorgten für eine komfortable 4:1-Führung.

Im letzten Drittel verwalteten die Eisbären das Ergebnis, kamen aber nur selten zu gefährlichen Abschlüssen. Es blieb damit beim 4:1, obwohl sich das Regensburger Publikum sicherlich noch den einen oder anderen Treffer gewünscht hätte. Bereits am Donnerstag kommt es zum nächsten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Dann müssen die Regensburger allerdings in Miesbach antreten. Ein Selbstläufer wird diese Partie angesichts der aktuellen Form aber nicht.
altNach der bitteren 10:2 Pleite bei den Starbulls aus Rosenheim, kommt es heute zum Auftakt des alljährigen Spiele-Marathons um den Jahreswechsel. Das erste von sechs Spielen in 13 Tagen steigt heute Abend in der Donau-Arena. Zu Gast ist der TEV Miesbach.

Zum ersten Teil des Doppelvergleichs mit dem Aufsteiger aus der Bayernliga, muss Eisbären-Coach Peppi Heiß, der heute aufgrund seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe am vergangenen Freitag von Stefan Schnabl vertreten wird, weiterhin auf einige Spieler verzichten: Für Korbinian Schütz, Peter Holmgren, Sebastian Alt, Kevin Schmitt, und Sebastian Wolsch ist nach wie vor kein Einsatz möglich. Dennoch gibt es eine erfreuliche Nachricht: Franz Mangold gibt nach überstandener Verletzung sein Comeback und wird mit Leopold Tausch und Jakub Felsoci die dritte Angriffsformation bilden. Yannik Baier wird aufgrund der dünnen Personaldecke in der Defensive erneut als Verteidiger agieren. Im Tor erhält Justin Schrörs den Vorzug vor Jonas Leserer. Aus dem DNL-Team des EV Regensburg werden Nico Kroschinski, Matteo Stöhr und Fabian Birner für die erste Mannschaft auflaufen.

Die Eisbären stehen derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz und hinken der eigenen Zielsetzung hinterher. Mit zwölf Punkten Rückstand auf die Viert- und Fünftplatzierten aus Peiting und Selb muss der Blick aber eindeutig nach unten gerichtet werden. Konnten die Domstädter die bisherigen Vergleiche mit dem TEV Miesbach relativ deutlich mit 7:4 (H) und 4:9 (A) für sich entscheiden, so ist die Marschroute klar: Um die Verfolger aus Lindau, Sonthofen und Weiden auf Abstand zu halten, müssen auch heute Abend drei Punkte auf das Konto der Regensburger wandern.

Beim TEV Miesbach verlief die Saison bisher alles andere als erfreulich: Nur vier Punkte aus 24 Spielen stehen auf der Seite der Oberbayern, was den letzten Tabellenplatz bedeutet. Nach der Flucht-Aktion der beiden Import-Spieler James Hall und Christopher Stemke konnten de Oberbayern mit Ben Warda einen bekannten Spieler als Ersatz verpflichten. 148 Punkte in 122 Spielern konnte der 1,75 Meter große US-Boy, der bereits für Klostersee, Bayreuth und Peiting auflief, erzielen. Sein Debüt wird Warda am 28.12. beim Heimspiel gegen Regensburg geben.

Spielbeginn ist um 18:00 Uhr, die Abendkasse öffnet ab 16:30 Uhr. Wer nicht im Stadion sein kann, hat die Möglichkeit das Spiel im Liveticker (www.eisbaeren-liveticker.de) oder für 5,00 € im Livestream (www.sprade.tv) zu verfolgen.