altMit einem 8:5 (5:0, 1:1, 2:4) gewinnen die Eisbären Regensburg vor 1196 Zuschauern in der „das Stadtwerk.Donau-Arena“ torreich gegen die deutsche U20-Nationalmannschaft. Die Zuschauer sahen dabei ein intensiv und schnell geführtes Spiel, bei dem sich letztlich die Domstädter auch aufgrund eines furiosen ersten Abschnitts durchsetzen konnten.

Bei den Eisbären fehlten wie bereits schon am Sonntag in Passau, Torhüter Peter Holmgren und Kapitän Peter Flache. Nikola Gajovsky übernahm das Kapitänsamt am heutigen Abend. Der 16-jährige Fabian Herrmann kam heute zu seinem ersten Einsatz bei den Eisbären und sollte seine Chance mehr als nur nutzen.

Im ersten Abschnitt legten die Mannen von Coach Igor Pavlov los wie die Feuerwehr. In Unterzahl eroberte Richard Divis die Scheibe und bediente Sturmpartner Nikola Gajovsky, der Tobias Ancicka im Gehäuse der U20 zum 1:0 verlud (3.). Nur wenige Sekunden später traf Gajovsky erneut mit nahezu identischer Bewegung vor dem Goalie und stellte auf 2:0 (4.). Gut fünf Minuten später kam es zur Tor-Premiere von Fabian Herrmann, der einen Alleingang eiskalt zum 3:0 abschloss (9.). Und die Eisbären legten nach. Mit einem Doppelschlag in der 10. und 11. Spielminute durch erneut Nikola Gajovsky und Constantin Ontl schraubten die Regensburger das Ergebnis auf den 5:0-Drittelstand. Zwischenzeitlich nahm Bundestrainer Christian Künast eine Auszeit um seine nervös wirkende Defensive zu ordnen und wechselte zudem seinen Torhüter. Ab sofort stand Philipp Maurer im Gehäuse der Nationalmannschaft.

Das Mitteldrittel war nun ein Spiel auf Augenhöhe. Die U20 kam mehrmals gefährlich vor das Tor von Raphael Fössinger, der in der 25. Spielminute nach einem sehenswerten Schuss von Justin Schütz hinter sich greifen musste. Zur Hälfte des Spiels wechselten auch die Gastgeber ihren Schlussmann und somit stand nun Simon Klee im Kasten der Eisbären. Das Spiel wog weiter hin- und her. Beide Teams hatten ausreichend Gelegenheiten auf den nächsten Torerfolg, der allerdings dann wieder dem Youngster auf dem Eis vorbehalten war. Fabian Herrmann wurde regelwidrig gestoppt und bekam einen Penalty zugesprochen, den auch er selbst dann ausführen durfte. Mit einer sehenswerten Bewegung und eiskalt verwandelte Herrmann unter tosenden Applaus den Penalty zum 6:1-Pausenstand (37.).

Auch in den letzten 20 Minuten gab es zahlreiche Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber letztlich zeigte sich das Team der U20 deutlich zielstrebiger und auch effektiver. Innerhalb von nur 77 Sekunden trafen auf Seiten der Eisbären Erik Keresztury und Jonas Franz bei Gegentreffern von Dennis Lobach und Alexander Ehl zum zwischenzeitlichen 8:3 (44./45.). Den Schlusspunkt der Partie setzten ebenfalls die Gäste. Marco Baßler (53.) und erneut Justin Schütz (57.) besorgten den Endstand von 8:5.

Die Zuschauer belohnten die unterhaltsame Partie mit zahlreichem Applaus für beide Teams und für die Eisbären war es insgesamt wichtig, nach zuletzt drei Testspielniederlagen, wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Für die Eisbären geht es bereits am Freitag schon wieder weiter, denn die Domstädter reisen nach Oberbayern zu den Starbulls Rosenheim, ehe am Sonntag zum Abschluss des Testprogrammes das „Rückspiel“ gegen Rosenheim in der „das Stadtwerk.Donau-Arena“ stattfindet.
altAm heutigen Dienstagabend kommt es in der "das Stadtwerk.Donau-Arena" zu einem wahrlichen Vorbereitungs-Highlight: Mit der Deutschen U20-Auswahl kommen im Rahmen der U20 Future Challenge die besten Nachwuchstalente des Deutschen Eishockeysports an die Donau und fordern die Eisbären Regensburg zum Duell. Bereits bei der offiziellen Bekanntgabe im Juli zeigte sich Stefan Schnabl stolz und voller Vorfreude: "Es wird sehr interessant zu sehen, wie sich unsere jungen Spieler gegen die besten Nachwuchsspieler des Landes schlagen werden und wie sich unsere Talente im direkten Vergleich einordnen können. Wir freuen uns alle wahnsinnig darauf und ich denke, auch für die Fans wird dieses Match eine tolle Sache!".

Nach einem starken Beginn in die Vorsaison mit Siegen gegen Kitzbühel, Deggendorf und Bayreuth zeigte die Formkurve der Regensburger zuletzt nach unten. In den vergangenen drei Partien mussten die Regensburger jeweils als Verlierer das Eis verlassen, u. a. gegen den Bayernligisten EHF Passau Black Hawks. Um diesen Negativ-Trend zu stoppen, kommt die Herausforderung gegen die U20-Auswahl gerade recht. Für Eisbären-Coach Igor Pavlov ist diese Partie ein großartiger Vergleich und hat einen hohen Stellenwert: "Ich erwarte von beiden Mannschaften sehr hohes Tempo und eine hohe Intensität, für mich hat diese Begegnung Punktspiel-Charakter".

Ebenso sieht Bundestrainer Christian Künast in der Partie gegen die Domstädter nicht nur ein einfaches Freundschaftsspiel: "Das Spiel gegen Regensburg ist ein wichtiges Spiel auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft", so Künast im Vorfeld. "Wir werden im Rahmen der Partie viele Spieler testen und unser System weiter vertiefen. […] "Regensburg ist für uns ein toller Gegner. Sie befinden sich mitten in der Vorbereitung und werden unseren Spielern alles abverlangen". Die U20-Weltmeisterschaft findet vom 9. bis 15. Dezember 2018 in Füssen statt.

Im 22-Mann umfassenden Kader steht mit Fabian Birner auch ein Spieler, der seine Schlittschuhe aktuell für das DNL-Team des EVR schnürt und auch bei den Eisbären bereits gute Eindrücke hinterließ. Überdies wurden mit Tim Brunnhuber, Bastian Eckl und Tobias Ancicka weitere Spieler mit einer Regensburger Vergangenheit nominiert.

Personell gibt es bei den Regensburgern kaum Veränderungen: Peter Holmgren und Peter Flache werden weiterhin aussetzen. Ansonsten stehen Igor Pavlov alle Spieler zur Verfügung. Das Torhütergespann bilden wie bereits am Sonntag Raphael Fössinger und Simon Klee.

Achtung: Spielbeginn ist bereits um 19:00 Uhr. Wer dennoch nicht im Stadion sein kann, hat wie immer die Möglichkeit, das Spiel unter www.sprade.tv für 5,00 € im Livestream oder auf www.eisbaeren-liveticker.de im Liveticker zu verfolgen.

Tickets: www.reservix.de
altDie Eisbären Regensburg mussten sich am gestrigen Abend im Vorbereitungsspiel gegen die Passau Black Hawks mit 2:4 geschlagen geben.

Verzichten musst Igor Pavlov in Niederbayern auf Peter Holmgren und Peter Flache. Beide Akteure pausierten. Zudem standen die DNL-Spieler Fabian Birner, André Bühler und Nicolas Sauer nicht zur Verfügung. Alle drei waren mit der U20 in Mannheim unterwegs. Korbinian Schütz kehrte nach einer kurzen Verletzungspause wieder in das Aufgebot zurück. Das Torhütergespann bildeten Simon Klee und Raphael Fössinger.

In einem torlosen ersten Drittel hatten die Eisbären ein Chancenplus auf ihrer Seite, konnten aber den Hausherren-Torsteher Clemens Ritschel nicht überwinden.

Die Black Hawks erwischten den besseren Start in den Mittelabschnitt und konnten durch Patrick Geiger in der 24. Spielminute in Führung gehen. Das Team von Igor Pavlov ließ im gesamten Spiel viele Überzahlsituationen ungenutzt und musste schließlich in eigener Unterzahl den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Helmut Kößl münzte die nummerische Überzahl der Hausherren in Minute 34 zum 2:0 um. Kurz zuvor kam Raphael Fössinger für Simon Klee in die Partie. Die Antwort der Oberpfälzer ließ aber nicht lange auf sich warten. Nikola Gajovsky schloss den Angriff mit Leopold Tausch und Richard Divis nur 37 Sekunden nach dem Passauer Treffer zum 2:1 ab.

Im Schlussabschnitt musste Regensburg zunächst eine Zwei-Mann Unterzahlsituation überstehen. In der 46. Minute gelang Jonas Franz in Überzahl das Tor zum 2:2-Ausgleich auf der Anzeigetafel. Aber der Jubel auf Regensburger Seite wehrte nicht lange, denn bereits in der 50. Spielminute bugsierte Roman Nemecek die Hartgummischeibe zur erneuten Hausherren-Führung in die Maschen. Die Eisbären wollten den Ausgleich aber der Bayernligist kämpfte um die Führung über die Zeit zu bringen. Die Entscheidung zu Gunsten des EHF fiel in Minute 57, als Patrick Geiger einen Konter eiskalt zum 4:2-Endstand abschloss.

Für die Eisbären Regensburg geht es bereits am morgigen Dienstag mit dem Testspiel gegen die deutsche U20-Nationalmannschaft weiter. Spielbeginn in der das Stadtwerk.Donau-Arena ist bereits um 19:00 Uhr. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.reservix.de erhältlich.
altAm heutigen Sonntag reisen die Eisbären Regensburg für das achte Spiel der Vorbereitung zu den Black Hawks nach Passau.

Bisher präsentierte sich das Team von Igor Pavlov in einer guten Form und konnte sich auch gegen höherklassige Mannschaften durchsetzen, zuletzt zogen die Eisbären jedoch beim zweiten Testspiel gegen die Bayreuth Tigers (erster Vergleich: 4:2 Sieg in Bayreuth) mit 2:4 den Kürzeren.

In Niederbayern erwartet die Eisbären mit Ex-Regensburger Svatopluk Merka, der nun in seine Zweite Eiszeit für den Bayernligisten geht, ein bekanntes Gesicht. Der Deutsch-Tscheche verbrachte zwei Spielzeiten an der Regensburger Donau und konnte 47 Punkte für sich verbuchen. Die Mannschaft von Trainer Christian Zessack zeigt sich heute Abend das erste Mal vor heimischen Publikum. Die Niederbayern konnten aus ihren bisherigen zwei Vorbereitungsspielen jeweils als klarer Sieger hervorgehen. Gegen den Oberliga-Konkurrenten der Regensburger aus Weiden behielten die Black Hawks mit 5:2 die Oberhand, gegen den EV Dingolfing (Landesliga) konnten sich die Drei-Flüsse-Städter sogar mit 10:2 behaupten. Bei den Gastgebern fehlen am heutigen Abend Petr Sulcik und Stefan Gross, die beide beruflich verhindert sind.

Auf dem Personalsektor gibt es einige Veränderungen. Korbinian Schütz ist nach einer leichten Verletzung wieder mit dabei, Peter Holmgren und Peter Flache dagegen werden geschont und eine Pause einlegen. Nicolas Sauer, Fabian Birner und André Bühler treten die Reise nach Passau ebenso nicht mit an, da sie mit der DNL Mannschaft des EVR in Mannheim auf dem Eis stehen. Das Torhüter-Duo bilden Simon Klee und Raphael Fössinger.

Spielbeginn in der Passauer EisArena ist um 18:30 Uhr. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel wieder über den Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de verfolgen.
altMit dem 19-jährigen Raphael Fössinger lizenzieren die Eisbären Regensburg den fünften Torhüter, der für die kommende Oberliga-Spielzeit 18/19 spielberechtigt ist. Nach dem Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft steht einem Einsatz in einem Oberliga-Spiel nichts mehr im Wege.

Neben Fössinger sind bereits Maximilian Ledutke und Simon Klee gleichberechtigt für die Backup-Position eingeplant. Jonas Leserer fungiert weiterhin als dritter Torhüter und als Absicherung.

Stefan Schnabl über die Lizenzierung von Raphael Fössinger: „Wir sind sehr froh, dass Raphael nun die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, denn wir sehen in Raphael ebenfalls einen Torhüter mit großer Zukunft.“

Nächstes Spiel

Freitag, 21. September 2018 19:30 Uhr
Vorbereitung
Starbulls Rosenheim
VS
Eisbären Regensburg

Liveticker

Letztes Spiel

Dienstag, 18. September 2018 19:00 Uhr
Vorbereitung
Eisbären Regensburg
8:5
U20 Nationalmannschaft
Spielbericht

Kalender Eisbären

<<  September 2018  >>
 M  D  M  D  F  S  S